Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter in Deutschland: Heiß im Süden, kühl im Norden – so wird es bei Ihnen

Wetter in Deutschland  

Heiß im Süden, kühl im Norden

Von Tim Blumenstein

20.07.2020, 15:52 Uhr
Wetter in Deutschland: Heiß im Süden, kühl im Norden – so wird es bei Ihnen. Sommergewitter in der Stadt: Vor allem im Süden und im Norden kann es diese Woche immer wieder gewittern. (Symbolfoto) (Quelle: imago images/Gottfried Czepluch)

Sommergewitter in der Stadt: Vor allem im Süden und im Norden kann es diese Woche immer wieder gewittern. (Symbolfoto) (Quelle: Gottfried Czepluch/imago images)

Diese Woche ist Deutschland zweigeteilt, zumindest die Temperaturen: Während der Süden weiter schwitzt, lohnt sich im Norden der Griff zur Jacke. Auch Regenschauer und Gewitter sind keine Seltenheit. 

Nach dem Sommerwetter des Wochenendes geht es mit den warmen Temperaturen erst einmal weiter – zumindest in manchen Teilen des Landes. An den Küsten und in der Alpenregion kann es diese Woche immer wieder regnen. Auch für das Wochenende sind die Prognosen eher durchwachsen. Wie das Wetter bei Ihnen wird, sehen Sie oben im Video oder hier.

Am Montag ist Deutschland zweigeteilt: Während im Norden die Temperaturen unter die 20-Grad-Grenze fallen, wird im Süden bei Temperaturen jenseits der 30 Grad geschwitzt. "Das liegt an einer Kaltfront, die über dem nördlichen Deutschland liegt", sagt Wetterexperte Oliver Klein von der Meteogroup im Gespräch mit t-online.de. Entlang der Kaltfront erwartet der Meteorologe vor allem in der Mitte und im Osten im Tagesverlauf noch Schauer und Gewitter. In den östlichen Bundesländern können diese zum Teil auch kräftiger ausfallen.

Im Westen und Südwesten wird es freundlicher mit viel Sonnenschein, zudem bleibt es trocken. "Auch an den Küsten wird es am Nachmittag hinter der Kaltfront wieder freundlicher – dafür wird es aber kühler", prognostiziert Klein. In Hamburg zeigt das Thermometer 20 Grad, in Köln 22 Grad. Berlin erwarten 25 Grad. Richtig heiß wird es in Freiburg mit bis zu 32 Grad. 

Nahezu unverändertes Wetter zur Wochenmitte 

Am Dienstag müssen sich die Menschen im süddeutschen Raum, insbesondere in der Alpenregion, auf teils kräftige Schauer und Gewitter einstellen. "Aber auch im Norden sind im Streifen vom Emsland bis nach Vorpommern einige Schauer unterwegs", sagt Klein. Im Vergleich zum Süden seien diese aber "von relativ schwacher Natur".

Im Rest des Landes bleibt es verbreitet freundlich und trocken bei einem Mix aus Sonne und lockeren Quellwolken. Der große Temperaturunterschied zwischen Norden und Süden bleibt auch am Dienstag bestehen: Im Norden liegen die Temperaturen zwischen 17 und 23 Grad, zum Beispiel 18 Grad in Flensburg. Im Süden bleibt es sommerlich heiß bei Temperaturen zwischen 24 und 29 Grad. 

"Im Norden wird es jetzt einen Tick wärmer"

"Der Mittwoch sieht dem Dienstag sehr ähnlich", sagt Klein. An den Küsten und in der Alpenregion kann es weiter verbreitet schauern. Freundlicher sieht es in den anderen Landesteilen aus. Auch die Temperaturen unterscheiden sich kaum vom Vortag. Die Werte liegen zwischen 17 Grad im Norden und 29 Grad im Süden. 

Auch am Donnerstag bleibt das Wetter nahezu unverändert. "Nur im Norden wird es jetzt einen Tick wärmer", so Klein. In Stralsund zeigt das Thermometer 19 Grad, in Kassel 22 Grad. Die Saarbrücker können sich auf sommerliche 27 Grad freuen. In Breisach am Rhein wird es mit 30 Grad sogar noch heißer. 

Am Freitag wird es wechselhaft

"Ab Freitag wird es in der Nordhälfte insgesamt wechselhafter mit Schauern und vereinzelten Gewittern", sagt Klein. Im Süden bleibt es hingegen überwiegend freundlich. Nur in Alpennähe kann es weiter schauern und vereinzelt gewittern. In Emden zeigt das Thermometer 18 Grad, in Cottbus 24 Grad. Nürnberg erwarten 25 Grad. In Offenburg klettern die Temperaturen sogar auf 28 Grad. 

Am Samstag könnte es vor allem in der West- und Südhälfte einige Schauer und vereinzelte Gewitter geben. "Zum Osten hin wird es wohl trockener", sagt Klein. Sonst bleibt der Samstag heiter bei einem Mix aus Sonne und Wolken. In Kiel werden frische 18 Grad erwartet, in Magdeburg immerhin 21 Grad. Trier erwarten 25 Grad, Lörrach 27 Grad.

"Der Sonntag sieht insgesamt nach einem sehr wechselhaften Tag aus", sagt Klein. Im Osten startet der Tag noch relativ freundlich. "Das zieht sich dann aber schnell zu", so der Meteorologe. "Dann können von Westen aus teils kräftige Gewitter und Schauer aufziehen, die nachmittags den äußersten Osten von Brandenburg, Sachsen und Bayern erreichen." In Bad Segeberg werden 20 Grad erwartet, in Göttingen 22 Grad. In Frankfurt am Main zeigt das Thermometer 25 Grad, in Heitersheim 26 Grad. 

Verwendete Quellen:
  • Gespräch mit der Meteogroup 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal