Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter in Deutschland: Dauerfrost und Schnee – so kalt wird das Wochenende

Wetter in Deutschland  

Dauerfrost und Schnee – so kalt wird das Wochenende

Von Anja Keinath

22.01.2021, 20:48 Uhr
Milde Tage vorbei: Hier kehrt jetzt der Schnee zurück

Nach einer milden Woche mit teils frühlingshaften Temperaturen wird es zum Wochenende deutlich ungemütlicher. In einigen Regionen wird es nicht nur nass, sondern auch gefährlich glatt. (Quelle: t-online)

"Hier kann es spiegelglatt werden": Wo der Schnee zurückkehrt, wo Autofahrer aufpassen müssen und wie kalt es wird. (Quelle: t-online)


In den vergangenen Tagen zeigte das Thermometer teilweise zehn Grad und wärmer an. Doch davon ist am Wochenende nicht mehr viel zu spüren: Der Winter kommt zurück und es wird ganz schön ungemütlich.

Am Freitag erreicht Deutschland eine Kaltfront und die sorgt am Wochenende für Schnee und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt. In den Mittelgebirgen Deutschlands wie dem Erzgebirge und am Alpenrand herrscht am Wochenende Dauerfrost. Am Samstag fällt in weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs Schnee.

Doch auch in Sachsen, vor allem im Erzgebirge und im Thüringer Wald, soll es zwischen 10 und 15 cm Neuschnee geben. "Hier sind für Samstag auch Schneewarnungen vorhergesagt – die Schneegrenze fällt auf etwa 300 Meter", sagt Felix Schwienbacher vom Wetterdienst DTN.

Es wird nass im Süden und Osten

Im Osten gibt es am Wochenende Schneeregen bei Temperaturen bis drei Grad. Es bleibt stark bewölkt, doch am Sonntag kommt die Sonne immer wieder kurz durch. Auch im Süden ist mit Niederschlägen zu rechnen. In München ist am Samstag Regen und Schneeregen bei maximal vier Grad zu erwarten – aber weiß wird es hier wohl kaum, meint Experte Schwienbacher. 
 

 
Die Sonne lässt sich nur selten blicken und es weht ein starker Westwind. Am Sonntag ist allerdings mit mehr Sonnenschein zu rechnen. In der Nacht von Sonntag auf Montag wird es dann bei Temperaturen bis zu -6 Grad noch einmal richtig kalt.

Bessere Aussichten für den Norden und Westen

Im Westen sieht das Wetter schon etwas besser aus: In Köln steigen die Temperaturen am Samstag auf maximal sechs Grad und es gibt hin und wieder Sonnenschein. Abends ziehen zwar Wolken auf und es regnet in der Nacht auf Sonntag, aber tagsüber sind dann sogar längere sonnige Abschnitte zu erwarten. Im Norden bleibt es am Wochenende meist trocken. In Hamburg gibt es am Samstag ein bis zwei Sonnenstunden bei maximal vier Grad, am Sonntag werden es maximal drei Grad.

In der kommenden Woche wird es erst einmal noch kälter. In Oberfranken und der Oberpfalz erwartet Experte Schwienbacher am Montag und Dienstag Eistage – hier bleiben die Temperaturen also auch tagsüber im Minusbereich. Während in Bayern Dauerfrost herrscht, verspricht Schwienbacher deutlich mildere Temperaturen für den Westen – am Donnerstag soll es stellenweise bis zu 10 Grad geben, in Freiburg sogar 11 Grad. 

Verwendete Quellen:
  • Gespräch mit dem Wetterdienst DTN

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal