Sie sind hier: Home > Panorama >

Drama in Italien: Überlebender (5) verliert Familie bei Gondelunglück

Details zu Opfern  

Überlebender Fünfjähriger verliert Familie bei Gondelunglück

24.05.2021, 13:31 Uhr | dpa, NE

Festnahmen nach Seilbahnunglück in Norditalien

Nach einem Gondelunglück in Norditalien am Pfingstsonntag mit 14 Toten sind Medienberichten zufolge drei Menschen festgenommen worden. Ein Sicherheitsbremssystem soll "manipuliert" worden sein. (Quelle: t-online/Reuters)

Norditalien: Nach einem Gondelunglück am Lago Maggiore mit 14 Toten sind drei Menschen festgenommen worden. (Quelle: t-online)


Am Sonntag sind bei einem Seilbahnunglück in Norditalien 14 Menschen ums Leben gekommen, nur ein fünfjähriger Junge überlebte. Inzwischen sind weitere Informationen zu den Opfern bekannt.

Nach dem Absturz einer Seilbahn in Norditalien hat das israelische Außenministerium den Tod von fünf Staatsbürgern bestätigt. Es handele sich um eine Familie, teilte das Außenministerium in Jerusalem am Montag mit.

Getötet wurden bei dem Unglück demnach ein Ehepaar und ihr zweijähriger Sohn, die in Italien lebten und arbeiteten. Ein fünfjähriger Sohn des Paares sei schwer verletzt worden und werde in einem Krankenhaus behandelt. Gestorben seien bei dem Absturz zudem die Großeltern der Frau, die zu Besuch in Italien waren.

Neun weitere Opfer aus Italien

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge handelt es sich bei den weiteren Todesopfern zum einen um ein verlobtes Paar aus der italienischen Gemeinde Varese, die unweit vom Unglücksort Stresa entfernt liegt. Zum anderen kam ein verlobtes Paar ums Leben, das ursprünglich aus Diamante kommt. Die Frau sei zuletzt in Verbania, ebenfalls in der Nähe von Stresa, beschäftigt gewesen. Ihr Verlobter, der in Rom studierte, habe sie für das Wochenende besucht.

Auch ein Paar aus Bari starb den Berichten zufolge bei dem Unglück. Es sei vor kurzem nach Mailand gezogen und wollte offenbar mit dem Seilbahnausflug den 40. Geburtstag der Frau feiern. Ebenfalls kam ein weiteres Paar mit einem fünfjährigen Sohn ums Leben. Die Familie stammte aus Vedano Olona, einer Gemeinde südöstlich von Varese.

Beim Ort Stresa westlich des Lago Maggiore war am Sonntag die Gondel einer Seilbahn aus zunächst ungeklärter Ursache in die Tiefe gestürzt. Insgesamt kamen dabei 14 Menschen ums Leben, darunter zwei Kinder. Mehr dazu lesen Sie hier. Der fünfjährige Sohn des israelischen Ehepaares ist der einzige Überlebende.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: