Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextJörg Pilawa: Trennung nach 23 JahrenSymbolbild für einen TextOrbán verbreitet VerschwörungstheorieSymbolbild für einen TextZDF-Serienstar Rainer Basedow ist totSymbolbild für einen TextUSA testen neue HyperschallraketeSymbolbild für einen Watson TeaserKevin Kühnert zieht witzigen Scholz-VergleichSymbolbild für einen Text17-jähriger Fußballprofi outet sichSymbolbild für einen TextNina Neuer ist wieder SingleSymbolbild für einen TextSexuelle Belästigung bei S04-Platzsturm?Symbolbild für einen TextBettensteuer mit dem Grundgesetz vereinbarSymbolbild für einen TextEmbargo-Blockade lässt Ölpreis fallenSymbolbild für ein VideoTourist fährt mit Luxusauto über Spanische Treppe

Nach Überfall auf Geldboten: Haftbefehl gegen 20-Jährigen

Von dpa
Aktualisiert am 27.05.2021Lesedauer: 1 Min.
Gestern versuchten zwei Täter eine Bank in Berlin zu überfallen.
Gestern versuchten zwei Täter eine Bank in Berlin zu überfallen. Beute machten sie dabei keine. (Quelle: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Der Raubüberfall auf eine Bank in Berlin geht vermutlich auf das Konto zweier Brüder. Nur Stunden nach seiner Flucht wurde auch der zweite Tatverdächtige festgenommen, wie die Polizei heute mitteilte.

Der 20-Jährige wurde demnach von Spezialeinsatzkräften am Mittwochabend in Kreuzberg gestellt. Gegen ihn ist Haftbefehl erlassen worden. Im werden gemeinschaftlich begangener schwerer Raub und versuchter Mord vorgeworfen, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstagabend sagte. Der mutmaßliche Täter sitze nun in Untersuchungshaft.

Sein jüngerer Bruder (18) liegt schwer verletzt im Krankenhaus und wird noch von einem Ermittlungsrichter befragt. Er war bei dem Überfall auf einen Geldboten gestern Vormittag von diesem angeschossen worden. Die Polizei hält es für möglich, dass es weitere Komplizen gab.

Keine Beute beim Raubüberfall

Beute haben die Brüder laut Polizei nicht gemacht. Der Unverletzte war zunächst entkommen. Bankangestellte oder Kunden wurden bei der Tat nicht verletzt.

Laut Polizei wollte der Bote im Vorraum einer Bank in einem Einkaufszentrum die Automaten mit neuem Geld bestücken, als er mit Reizgas attackiert worden sei. Die Angreifer sollen mindestens zwei Schüsse auf den Geldboten abgegeben haben. Dieser habe das Feuer erwidert, wobei er den 18-Jährigen traf. Der Schwerverletzte konnte kurz danach vor der Bank festgenommen werden.

Der Wachmann wurde wegen des Reizgases ebenfalls im Krankenhaus behandelt. Er konnte laut Polizei die Klinik kurze Zeit später wieder verlassen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Quiz: Erkennen Sie diese historischen Momente?
Von Max Wanzek
  • Nicolas Lindken
Von Nora Schiemann, Nicolas Lindken
Polizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website