Sie sind hier: Home > Panorama >

Schnee: Viele Unfälle auf glatten Straßen – zwei Frauen schwer verletzt

Warnung des DWD  

Zahlreiche Verkehrsunfälle auf glatten Straßen – Verletzte

28.11.2021, 08:31 Uhr | dpa

Schnee: Viele Unfälle auf glatten Straßen – zwei Frauen schwer verletzt. Glätte durch Schnee: In Deutschland kam es zu mehreren Unfällen. (Archivbild) (Quelle: imago images/Andre März)

Glätte durch Schnee: In Deutschland kam es zu mehreren Unfällen. (Archivbild) (Quelle: Andre März/imago images)

Wintereinbruch in Deutschland: Glatte Straßen haben in mehreren Orten zu Verkehrsunfällen geführt. Auf der A20 wurden zwei Frauen schwer verletzt. 

Winterliche Straßenverhältnisse haben in der Nacht zu Sonntag in mehreren Bundesländern zu Unfällen mit mehreren Verletzten geführt. In Baden-Württemberg und in Hessen krachte es am späten Samstagabend und frühen Sonntagmorgen nach Angaben der örtlichen Polizeipräsidien vielfach wegen Straßenglätte.

In Mecklenburg-Vorpommern wurden auf der schneebedeckten A20 am Samstagabend zwei Frauen bei einem Unfall schwer verletzt. Demnach verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihr Auto. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach warnte weiterhin vor gebietsweiser Glätte durch überfrierende Nässe oder Schneeschauer.
 

 
Vor allem an den Alpen und im Südosten kommt es demnach streckenweise durch Schnee zu Glätte. Dort rechnet der DWD mit bis zu fünf Zentimetern Neuschnee. In den Berchtesgadener Alpen können es bis zu zehn Zentimeter werden.

In Heilbronn in Baden-Württemberg kam am Samstagabend ein Autofahrer mit seinem Wagen aufgrund überhöhten Tempos von der Straße ab und krachte gegen eine Ampel. Der 34-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. In der Nacht zu Sonntag war es in der Stadt noch zu einigen weiteren witterungsbedingten Unfällen gekommen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Bis auf einen Rollerfahrer wurden dabei jedoch keine weiteren Personen verletzt. Es blieb bei Blechschäden. In Hessen kamen ebenso wegen überfrierender Nässe Fahrzeuge ins Rutschen oder Schleudern. Auch hier wurden keine Personen verletzt.

DWD warnt vor Nebel

Für Autofahrer in Berlin und Brandenburg ist beim Start in die neue Woche Vorsicht geboten. Der DWD rechnet am Montag in den Nachtstunden und am Morgen mit glatten Straßen, Frost und Nebel. Teils könne die Sichtweite unter 150 Metern liegen. Die neue Woche beginnt mit vielen Wolken und gelegentlichem Schneeregen. Am Montagnachmittag sollen die Wolken dann auflockern. Die Temperaturen erreichen 1 bis 3 Grad.

Auch in der Nacht zu Dienstag kann es laut DWD zu Glätte auf den Straßen kommen. Örtlich könne auch etwas Schnee fallen. Die Temperaturen liegen bei 0 bis -3 Grad. Am Dienstag bleibt es bedeckt, mit Regen und vorübergehendem Schneeregen. Die Temperaturen liegen dann bei 3 bis 5 Grad.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: