Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Volkswagen muss mutmaßlichen Islamisten weiter beschäftigen

Kein Kündigungsgrund  

VW muss mutmaßlichen Islamisten weiter beschäftigen

13.03.2018, 09:12 Uhr | dpa

Volkswagen muss mutmaßlichen Islamisten weiter beschäftigen. Volkswagen-Logo in Wolfsburg: Das Landesarbeitsgericht Hannover sieht in der Militanz des Miarbeiters keine "konkrete Störung des Arbeitsverhältnisses". (Quelle: dpa/Julian Stratenschulte)

Volkswagen-Logo in Wolfsburg: Das Landesarbeitsgericht Hannover sieht in der Militanz des Miarbeiters keine "konkrete Störung des Arbeitsverhältnisses". (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

Ein Montagearbeiter von VW wollte nach Syrien reisen, um sich dem militanten Dschihad anzuschließen. Kündigen darf der Autobauer dem Mann deshalb aber nicht.

Das Landesarbeitsgericht Hannover hat die Kündigung eines mutmaßlichen Islamisten beim Autobauer Volkswagen für unwirksam erklärt. Der bloße Verdacht einer Zugehörigkeit zu einer radikal-militanten Bewegung reiche für eine Kündigung des Arbeitsvertrages nicht aus, urteilten am Montag die Richter in Hannover. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Eine Revision zum Bundesarbeitsgericht ist möglich.

Dem Mann war nach einer gescheiterten Ausreise Richtung Syrien der Pass entzogen worden. VW hatte dem Montagearbeiter gekündigt, weil der Verdacht bestand, dass er sich dem militanten Dschihad anschließen wolle.

"Nur bei einer konkreten Störung des Arbeitsverhältnisses sind solche Umstände als Kündigungsgründe geeignet", hieß es zur Begründung. "Rein außerdienstliche Umstände können die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses weder fristlos noch fristgemäß rechtfertigen", so die Richter (AZ.: 15 Sa 319/17).

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: