• Home
  • Panorama
  • Justiz
  • Attila Hildmann: Staatsschutz durchsucht Haus von Corona-Leugner


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextÄrzte-Chefin zerreißt Lauterbach-KonzeptSymbolbild für einen TextSchwerer Wohnmobil-Unfall auf A8Symbolbild für ein VideoBär im Vollrausch aufgesammeltSymbolbild für einen TextSo installieren Sie jetzt Windows 11Symbolbild für ein VideoLiegenwahnsinn auf MallorcaSymbolbild für einen Text"Mit 38?" Klubchef lehnt Ronaldo abSymbolbild für einen TextKultband sagt komplette Europatour abSymbolbild für ein VideoMordfall nach 52 Jahren gelöstSymbolbild für einen TextPunks mit Gaga-Aktion auf SyltSymbolbild für einen Watson TeaserBeatrice Egli zeigt sich freizügigSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Staatsschutz durchsucht Haus von Attila Hildmann

Von t-online, sje, law

Aktualisiert am 17.11.2020Lesedauer: 2 Min.
Attila Hildmann: Der Berliner zählt zu den bekanntesten Leugnern der Corona-Pandemie. (Archivbild)
Attila Hildmann: Der Berliner zählt zu den bekanntesten Leugnern der Corona-Pandemie. (Archivbild) (Quelle: Christian Thiel/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf Internetplattformen wie Telegram verbreitet Attila Hildmann krude Verschwörungstheorien zum Coronavirus. Nun haben Beamte eine Razzia in seinem Wohnhaus durchgeführt.

Bei Attila Hildmann hat es eine Razzia gegeben. Das bestätigte die Polizei auf Anfrage von t-online. Zunächst war die Nachricht auf dem Telegram-Account des veganen Kochs verbreitet worden.


Die Verschwörungstheorien der Stars

Xavier Naidoo: Der Sänger verbreitet verschiedenste Corona-Verschwörungstheorien vor allem in dem Messengerdienst Telegram. Besonders auffällig seine widersprüchlichen Behauptungen. Mal soll die Regierung das Virus als Waffe gegen alte Menschen nutzen, mal zweifelt er die Existenz des Coronavirus insgesamt an. Knapp zwei Millionen Menschen folgen ihm aktuell auf Facebook, Instagram und Telegram.
Til Schweiger: Der Schauspieler outete sich inzwischen als "Team Xavier" und empfahl seinen Instagram-Followern den Arzt Bodo Schiffmann als Informationsquelle. Dieser protestiert mit der Partei "Widerstand2020" gegen die Corona-Maßnahmen. Schweiger selbst war zu Beginn der Pandemie noch strikt für die Einschränkungen, doch mittlerweile scheint er sich vermehrt mit der Gegenseite zu beschäftigen. Zuletzt machte er sich mit einem Instagram-Posting über das Robert Koch-Institut lustig.
+8

Torsten Herbst, Sprecher des Polizeipräsidiums Brandenburg, sagte t-online, dass das Privathaus von Hildmann in Brandenburg "gefahrenabwehrend durchsucht" wurde. Es seien zahlreiche Computer und Handys sowie Speichermedien sichergestellt worden, um die fortgesetzte Begehung von Straftaten im Internet zu erschweren. Wie Herbst weiter bestätigte, gab es auch eine entsprechende Gefährderansprache an Hildmann.

Hildmann verbreitet Verschwörungstheorien

Im Einsatz waren acht Beamte vom Staatsschutz des Landeskriminalamts Brandenburg sowie Polizisten der Kriminaldirektion Ost. Voraus ging den Angaben zufolge ein Beschluss des Amtsgerichts Bernau, der sich jedoch nicht auf die Durchsuchung der sichergestellten Geräte erstreckt.

Attila Hildmann gilt als einer der bekanntesten Corona-Leugner in Deutschland und ist schon mehrfach polizeilich aufgefallen, unter anderem wegen der Verbreitung von Verschwörungstheorien und rechtsextremen Äußerungen. Unter anderem wurde er bei der letzten großen Corona-Demo in Berlin von der Polizei abgeführt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Gerhard Schröder verklagt den Bundestag
Gerhard Schröder (Archivbild): Der SPD-Politiker darf vorerst in der Partei bleiben.


Einsatz kurz vor geplanten Protesten

Für den morgigen Mittwoch sind erneut Kundgebungen in Berlin geplant. Sie richten sich gegen die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes, über die der Bundestag an diesem Tag abstimmt. Das Bundesinnenministerium hat Proteste vor dem Reichstagsgebäude jedoch mittlerweile verboten. Zuvor hatte auch der Veranstalter die Kundgebungen abgesagt.

Trotz der Verbote und Absagen kündigte der Busunternehmer Alexander Ehrlich, Organisator von "Honk for Hope" auf Telegram Proteste in Berlin an: "Am Konzept ändert sich einiges. Was sich nicht ändert: Wir gehen auf die Straße." "Querdenken"-Rechtsanwalt Markus Haintz teilte Ehrlichs Video-Botschaft.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
CoronavirusPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website