Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaJustiz

Syrischer Arzt aus Hessen wegen Folterverdachts angeklagt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWM: Erste Achtelfinal-Paarungen fixSymbolbild für einen TextTotgeglaubt: Gedenkminute für Ex-KanzlerSymbolbild für einen TextUS-Panzer blockiert A3Symbolbild für einen TextModerator kündigt eigenen Tod anSymbolbild für einen Text"Big Brother": Zwei Promis müssen gehenSymbolbild für einen TextJulia Roberts: Seltenes Foto ihrer ZwillingeSymbolbild für einen TextFifa erlaubt politisches ZeichenSymbolbild für einen TextWM-Premiere: Frau pfeift DFB-SpielSymbolbild für einen TextAktivisten gehen gegen SUVs vorSymbolbild für einen TextTote Exfreundin: Boateng verliert ProzessSymbolbild für einen TextRaab-Firma drohte YoutuberSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsapp führt spannende Funktion einSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Syrischer Arzt aus Hessen wegen Folterverdachts angeklagt

Von dpa
28.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Justitia: Zwei Menschen starben infolge der Misshandlungen (Symbolbild).
Justitia: Zwei Menschen starben infolge der Misshandlungen (Symbolbild). (Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Anstatt seine Patienten zu behandeln, schlug und folterte er sie: Die Bundesanwaltschaft hat Klage gegen einen syrischen Arzt erhoben. Bevor er nach Deutschland kam, soll er Gefangene schwer misshandelt haben.

Gegen einen syrischen mutmaßlichen Folter-Arzt hat die Bundesanwaltschaft Anklage wegen Mordes und Verbrechens gegen die Menschlichkeit erhoben. Der zuletzt in Hessen lebende Mann soll in zwei syrischen Militärkrankenhäusern und einem Gefängnis des Militärischen Geheimdienstes in 18 Fällen Menschen gefoltert und schwerst misshandelt haben, wie die oberste Anklagebehörde am Mittwoch in Karlsruhe mitteilte. Zwei Opfer starben.

Vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Frankfurt ist der Arzt auch wegen schwerer Körperverletzung, versuchter schwerer Körperverletzung sowie gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Der Mann hatte Syrien 2015 verlassen. Seither hatte er in Deutschland gelebt und als Arzt praktiziert. Er wurde im Juni vergangenen Jahres festgenommen und ist seitdem in Untersuchungshaft.

Körperliche und seelische Misshandlungen

Alle Taten sollen sich zwischen 2011 und 2012 im Gefängnis in der westsyrischen Stadt Homs und in zwei Militärkrankenhäusern in Homs und Damaskus zugetragen haben, wo der Geheimdienst mutmaßliche Oppositionelle festhielt. Der Arzt soll unter anderem einem Gefangenen, der sich gegen Schläge und Tritte wehrte, eine tödliche Substanz gespritzt haben, an der er binnen Minuten starb. Ein anderer Gefangener, der einen epileptischen Anfall hatte, starb, ohne dass die Todesursache eindeutig geklärt werden konnte.

Zuvor hatte der Arzt der Bundesanwaltschaft zufolge dem Kranken ins Gesicht geschlagen. In anderen Fällen soll der Angeklagte Genitalien und andere Körperteile seiner Opfer mit brennbaren Flüssigkeiten übergossen und angezündet haben.

Neben schwersten körperlichen und seelischen Misshandlungen wirft ihm die Bundesanwaltschaft vor, dass er zweimal versucht habe, Männer ihrer Fortpflanzungsfähigkeit zu berauben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nach Lynchmord: Gericht verurteilt 49 Menschen
Deutschland
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website