Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Ermittlung zum Tod von CDU-Abgeordneter Karin Strenz eingestellt

In Flugzeug kollabiert  

Ermittlung zum Tod von CDU-Abgeordneter Strenz eingestellt

25.08.2021, 14:22 Uhr | AFP

Ermittlung zum Tod von CDU-Abgeordneter Karin Strenz eingestellt. Karin Strenz: Die frühere CDU-Bundestagsabgeordnete war im März auf einem Flug von Kuba nach Frankfurt am Main zusammengebrochen und anschließend gestorben.  (Quelle: imago images)

Karin Strenz: Die frühere CDU-Bundestagsabgeordnete war im März auf einem Flug von Kuba nach Frankfurt am Main zusammengebrochen und anschließend gestorben. (Quelle: imago images)

Sie kollabierte auf dem Flug von Kuba nach Frankfurt am Main, das Flugzeug machte eine Notlandung in Irland. Lange bliebt die Todesursache der CDU-Politikerin unklar. Nun wurden die Ermittlungen beendet.

Mehr als fünf Monate nach dem Tod der CDU-Bundestagsabgeordneten Karin Strenz aus Mecklenburg-Vorpommern hat die Staatsanwaltschaft das Todesermittlungsverfahren eingestellt. Es gebe "keine Hinweise auf ein Fremdverschulden", erklärte die Staatsanwaltschaft Schwerin am Mittwoch.

Auch die von den irischen Behörden übermittelten Erkenntnisse hätten keine derartigen Hinweise erbracht. Die Ermittler gingen daher von einer natürlichen Todesursache aus.

Strenz war im März auf einem Flug von Kuba nach Frankfurt am Main kollabiert. Die Maschine war daraufhin in Irland notgelandet. In einem dortigen Krankenhaus wurde der Tod der Politikerin festgestellt. Strenz wurde 53 Jahre alt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: