Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Schweres Erdbeben vor Indonesien

Von t-online, job, nhr

Aktualisiert am 02.08.2019Lesedauer: 2 Min.
Erdbeben vor Indonesien: Der rote Stern zeigt die Lage des Epizentrums sĂŒdwestlich der Insel Java.
Erdbeben vor Indonesien: Der rote Stern zeigt die Lage des Epizentrums sĂŒdwestlich der Insel Java. (Quelle: Screenshot: Twitter/EMSC)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Wieder hat ein schweres Erdbeben Teile Indonesiens erschĂŒttert: Das Epizentrum lag im Westen der Insel Java – die Behörden hatten zunĂ€chst vor einem Tsunami gewarnt.

Vor Indonesien hat es ein schweres Erdbeben gegeben. Die zustĂ€ndige indonesische Regierungsbehörde BMKG hatte die StĂ€rke zunĂ€chst mit 7,4 angegeben. Sie warnten zunĂ€chst vor Wellen von bis zu drei Metern Höhe und vor einem möglichen Tsunami. Diese Gefahr sei mittlerweile jedoch gebannt, hieß es auf einer Pressekonferenz der Behörden.

Inzwischen geben andere Institute die StÀrke geringer an. Das European-Mediterranean Seismological Centre (EMSC), das Helmholtz-Zentrum in Potsdam und das United States Geological Survey (USGS) meldeten eine StÀrke von 6,8.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen ĂŒbermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Das Epizentrum des Bebens befand sich 147 Kilometer sĂŒdwestlich von Sumur in der Provinz Banten im Westen der Insel Java. Die indonesische Hauptstadt Jakarta liegt an der NordwestkĂŒste Javas.

Medien berichteten ĂŒber Panik unter Einwohnern eines Wohnhauses in Jakarta. Sie seien auf die Straße gestĂŒrzt, als das Hochhaus schwankte und KnackgerĂ€usche zu hören waren. Über SchĂ€den oder Opfer war zunĂ€chst nichts bekannt. Das Beben ereignete sich gegen 19 Uhr Ortszeit.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Deutschland hat sich in eine gefÀhrliche Lage manövriert
Wladimir Putin 2012 im Kanzleramt in Berlin.


Feuerring: Immer wieder Erdbeben im Pazifik

Nach Informationen der Expertenseite "Erdbebennews" waren die ErschĂŒtterungen auf Java zu spĂŒren und dauerten zum Teil ĂŒber eine Minute an. Vor allem die Hauptstadt Jakarta soll betroffen gewesen sein. GrĂ¶ĂŸere SchĂ€den seien in der Region Banten auf Java möglich. Auch die Insel Sumatra sei betroffen.

Nach EinschĂ€tzung der Experten von "Erdbebennews" ist die Wahrscheinlichkeit eines schweren Tsunamis auch wegen der Art des Bebens nun "extrem gering". Indonesien liegt wie auch die Philippinen und Australien am hufeisenförmigen sogenannten Feuerring, der sich um den Pazifischen Ozean zieht. Dort gibt es unzĂ€hlige Vulkane und jedes Jahr Tausende, meist kleinere Erdbeben. Ausgelöst werden sie von der Bewegung der Erdplatten, die dort aufeinanderstoßen.

Schwere Erdbeben hatten Mitte Juli Australien, Indonesien und die Philippinen mit StĂ€rken zwischen 5,5 und 7,2 erschĂŒttert. Auf den zu Indonesien gehörenden Nord-Molukken wurden zwei Frauen den Behörden zufolge von TrĂŒmmerteilen ihrer HĂ€user erschlagen.


Am 26. Dezember 2004 hatte ein Beben der StÀrke 9,1 vor Sumatra einen gewaltigen Tsunami ausgelöst, der rund um den Indischen Ozean etwa 230.000 Menschen tötete.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert
AustralienErdbebenIndonesienPhilippinenPotsdamTsunami
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website