Sie sind hier: Home > Panorama > Unglücke >

Laos und Thailand von Erdbeben erschüttert

Während des Papstbesuches  

Laos und Thailand von Erdbeben erschüttert

21.11.2019, 08:36 Uhr | AFP

Laos und Thailand von Erdbeben erschüttert. Figuren an dem buddhistischen Tempel in Nan: Die Erdbeben trafen neun Provinzen in der Grenzregion zwischen Thailand und Laos. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Digitalpress)

Figuren an dem buddhistischen Tempel in Nan: Die Erdbeben trafen neun Provinzen in der Grenzregion zwischen Thailand und Laos. (Symbolbild) (Quelle: Digitalpress/imago images)

Einen Tag nach der Ankunft des Papstes in Thailand erzitterte der Boden des Staates: Mit einer Stärke von 6,1 hat ein Erdbeben das Land in Südostasien getroffen. 

Die Grenzregion zwischen Laos und Thailand ist von einem Erdbeben erschüttert worden. Der Erdstoß der Stärke 6,1 ereignete sich nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS am Donnerstagmorgen. Berichte über Schäden oder Verletzte gab es zunächst nicht. Die Erschütterungen waren demnach auch in der mehr als 700 Kilometer entfernten thailändischen Hauptstadt Bangkok zu spüren.

Dem thailändischen Wetterdienst zufolge waren von dem Beben in Thailand neun Provinzen betroffen. Zudem registrierten die Behörden vier kleinere Nachbeben. Auch die Bewohner der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi konnten das Beben spüren. Drei Stunden zuvor war in derselben Region in Laos bereits ein Erdbeben der Stärke 5,7 nahe des Staudamms Xayaburi verzeichnet worden. Schäden wurden bislang nicht gemeldet.

Der Papst feiert eine Messe in der Region

Papst Franziskus hält sich derzeit in der Region für einen viertägigen Besuch auf. Am Mittwoch traf er in Bangkok ein. Am Donnerstag wollte das Oberhaupt der katholischen Kirche mit dem obersten Geistlichen Führer der Buddhisten in Thailand, Somdej Phra Maha Muneewong, zusammenkommen. Zudem waren Treffen mit Regierungschef Prayut Chan-O-Cha und König Maha Vajiralongkorn geplant. Zu einer Messe im Nationalstadion wurden Zehntausende Menschen erwartet.
 

 
Immer wieder kommt es in Südostasien zu schweren Erdbeben. 2016 erschütterte ein Beben der Stärke 6,8 Myanmar, bei dem drei Menschen ums Leben kamen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal