Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Starkes Erdbeben erschüttert Nordkalifornien

Von t-online, aj

Aktualisiert am 21.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Zerbrochene Scheiben in einem Laden in Ferndale in Kalifornien: Im Norden des US-Bundesstaates hat die Erde gebebt.
Zerbrochene Scheiben in einem Laden in Ferndale in Kalifornien: Im Norden des US-Bundesstaates hat die Erde gebebt. (Quelle: Independent reporter/ Must Credit Caroline Titus/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Vor der Küste Nordkaliforniens hat sich ein Erdbeben der Stärke 6,2 ereignet. Auch in San Francisco soll der Erdstoß zu spüren gewesen sein. Verletzte oder schwere Schäden gab es offenbar aber nicht.

Ein Erdbeben der Stärke 6,2 hat am Montagmittag (Ortszeit) vor der Küste Nordkaliforniens weite Teile des Bundesstaates erschüttert.

Angaben der US-Erdbebenwarte USGS zufolge ereignete sich das Beben in einer Tiefe von 9 Kilometern. Das Epizentrum des Bebens lag demnach rund 74 km südwestlich von der Stadt Eureka, die etwa 400 Kilometer nördlich von San Francisco liegt. Der Erdstoß war Berichten zufolge bis nach San Francisco und der Stadt Chico am östlichen Rand des Sacramento Valley zu spüren.

"Es war zunächst ein langsames Beben, aber dann ging es richtig los", sagte William Honsal, Sheriff von Humboldt County, gegenüber CNN. "So ein Beben haben wir seit 2010 nicht mehr erlebt.

Weitere Artikel

Ganze Gemeinden zerstört
Mindestens 375 Tote nach Taifun "Rai" auf den Philippinen
Das Ausmaß der Verwüstung nach dem Taifun "Rai" in Surigao City auf den Philippinen: "Rai" war der stärkste Taifun in diesem Jahr.

Tagelange Monsun-Regenfälle
Malaysia: Tote und Vermisste bei schweren Überflutungen
Soldaten waten durch eine überflutete Straße: In Malaysia gibt es nach schweren Überschwemmungen dutzende Tote und Vermisste.

Riesige Rauchsäule
Ätna bricht aus und legt Flugverkehr lahm
Eine Rauchsäule steigt aus dem Vulkan Ätna auf Sizilien (Archivbild): Die Aschewolke zog nach Süden – genau dort liegt der Flughafen Catania.


Rettungskräfte seien dabei, die Schäden zu begutachten, aber es gebe bislang keine Hinweise auf Verletzte oder schwere Schäden. Einige kleinere Gebäudeschäden wie zerbrochenes Glas wurden gemeldet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
An der Grenze des Überlebbaren
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert
CNNErdbebenKalifornienSan Francisco
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website