Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Starkes Beben ersch├╝ttert Thessaloniki

Von dpa
16.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Thessaloniki in Griechenland (Archivbild): Vor der K├╝ste hat die Erde gebebt.
Thessaloniki in Griechenland (Archivbild): Vor der K├╝ste hat die Erde gebebt. (Quelle: ANE Edition/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vor der beliebten griechischen Ferienhalbinsel Chalkidiki hat die Erde im Meer gebebt. Die Eruption war auch noch im 500 Kilometer entfernten Athen zu sp├╝ren.

Ein Seebeben nahe der griechischen Halbinsel Chalkidiki und der Hafenstadt Thessaloniki hat am Sonntagmittag die Menschen auf die Stra├čen getrieben. Dem Geodynamischen Institut Athen zufolge hatte das Beben eine St├Ąrke von 5,4 und lag rund 22 Kilometer s├╝dlich der K├╝ste in 19 Kilometern Tiefe.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir ben├Âtigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie k├Ânnen diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit k├Ânnen personenbezogene Daten an Drittplattformen ├╝bermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Erdst├Â├če sp├╝rten die Menschen sogar noch in der gut 500 Kilometer entfernten Hauptstadt Athen. Unmittelbar nach dem starken Beben gab es zun├Ąchst mehrere schw├Ąchere Beben der St├Ąrke 2,6 bis 2,8.

Weitere Artikel

"Schock uml├Ąuft die Welt"
Druckwelle des Tonga-Vulkans erreicht Deutschland
Eine Aschewolke und vulkanische Gase steigen nach dem Ausbruch eines unterseeischen Vulkans im Inselreich Tonga auf.

Ascheregen auf Fidschi
Kommunikation mit Tonga nach Tsunami eingeschr├Ąnkt
Eine Satellitenaufnahme des Vulkanausbruchs: In Tonga regnete es Asche.

├ľlpest in Kalifornien
Taucher entdecken Riss in Pipeline am Meeresgrund
USA, Huntington Beach: Arbeiter in Schutzanz├╝gen s├Ąubern den verunreinigten Strand nach einem ├ľlaustritt.


├ťber Verletzte oder Sch├Ąden war zun├Ąchst nichts bekannt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mindestens acht Tote und Hunderttausende ohne Strom
AthenGriechenland
Justiz & Kriminalit├Ąt




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website