t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaKriminalität

Wetzlar: Bewaffnete jugendliche Neonazis von Polizei Hessen gestoppt


Schwere Straftaten verhindert
Bewaffnete Neonazis wollten Homosexuellen angreifen

Von t-online, lma

Aktualisiert am 23.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Neonazi mit Baseballschläger (Symbolbild): In Wetzlar hat die Polizei wohl einen Angriff verhindert.Vergrößern des BildesNeonazi mit Baseballschläger (Symbolbild): In Wetzlar hat die Polizei wohl einen Angriff verhindert. (Quelle: imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Fünf bewaffnete Neonazis wollten wohl in Wetzlar einen homosexuellen Mann angreifen. Die Polizei verhinderte dies.

Eine Gruppe mutmaßlicher Rechtsextremer plante wohl einen bewaffneten Überfall auf einen Mann. Dieser sollte einem Polizeibericht zufolge direkt vor seiner Wohnung in Wetzlar angegriffen werden. Zuerst berichtete die "Frankfurter Rundschau". Laut dem hessischen Rundfunk sollen der Mann, den die Täter angreifen wollten, homosexuell sein.

Die hessische Polizei verhinderte den Angriff, wie sie am Mittwoch mitteilte. Sie nahm fünf Personen im Alter von 15, 16 und 19 Jahren in Gewahrsam. Bereits am Freitag hatten sich die mutmaßlichen Mitglieder einer rechtsextremen Vereinigung zu einem Angriff auf einen Wetzlarer Bürger verabredet, soll der hessische Verfassungsschutz ermittelt haben. Die Jugendlichen sollen nach Informationen des hessischen Rundfunks dem Umfeld der rechtsextremen Kleinstpartei "Die Heimat" angehören. Sie sollen laut der Recherche bereits an einer Störaktion bei einer Demonstration für Demokratie und Vielfalt beteiligt gewesen sein.

Die Polizei hat laut eigenen Angaben Beweismittel sichergestellt und ermittelt, ob sich die Verdächtigen zu einem Verbrechen verabredet haben. Nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" soll die Gruppe bewaffnet gewesen sein – etwa mit einem Baseballschläger. Für Rückfragen von t-online war die Polizei zunächst nicht zu erreichen.

Die Polizei nahmen die Personalien und weitere Daten der Festgenommenen auf und setzte sie danach aus fehlenden Haftgründen wieder auf freien Fuß.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website