t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaKriminalität

Valeriia: Neue Details im Fall der getöteten Neunjährigen


Bericht über zwei Verdächtige
Getötete Valeriia: Polizei nennt neue Details

Von dpa
Aktualisiert am 13.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Player wird geladen
Die neunjährige Valeriia wurde am Dienstag tot in einem Waldstück gefunden. (Quelle: dpa)
Auf WhatsApp teilen

Die Ermittlungen im Fall der getöteten neunjährigen Valeriia gehen weiter. Die Polizei hat neue Details. Ein Bericht nennt zwei mutmaßliche Verdächtige.

Die Polizei sucht zwei Tage, nachdem die neunjährige Valeriia im sächsischen Döbeln tot aufgefunden wurde, weiter nach dem oder den Tätern. Wie Oberstaatsanwältin Ingrid Burghart am Donnerstag erklärte, wertet die Mordkommission Spuren aus, vernimmt Zeugen und analysiert Aussagen.

Die Leiche des Mädchens wurde in einem Wald bei Döbeln entdeckt. Laut Ermittlern gibt es keine Anzeichen für einen sexuellen Missbrauch. "Das Mädchen war bekleidet", so Burghart. Zu weiteren Details der Ermittlungen sowie der Todesursache wollte sie keine Auskunft geben, um kein mögliches Täterwissen preiszugeben. "Wir haben Thesen zum Motiv", fügte sie hinzu, "Deshalb suchen wir ja auch im engeren sozialen Umfeld. Aber ich kann im Moment nichts dazu sagen."

Nach Recherchen der "Bild" stehen zwei Männer im Fokus der Ermittler: Der Ex-Freund von Valeriias Mutter, der sich möglicherweise in Tschechien aufhält und Mitte 50 sein soll. Er soll die Mutter des Mädchens in der Vergangenheit gestalkt haben. Auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur äußerte sich die Staatsanwaltschaft jedoch nicht zu diesen Vermutungen.

Staatsanwaltschaft überprüft Fehlverhalten der Schule

Fragen zur Polizeiarbeit bleiben bestehen: Warum hat die Polizei erst so spät an dem Ort gesucht, wo das Mädchen dann gefunden wurde? Eine Zeugin hatte Schreie gehört und dies gemeldet, allerdings konnte die genaue Herkunft der Schreie zunächst nicht festgestellt werden. Erst als die Familie der Polizei mitteilte, dass sie oft in dem betroffenen Wald unterwegs war, wurde die Suche ausgedehnt.

Zudem überprüft die Staatsanwaltschaft ein mögliches Fehlverhalten der Schule. Diese informierte Valeriias Mutter nicht, wie vorgeschrieben, dass das Mädchen am Tag ihres Verschwindens nicht im Unterricht erschienen war. Sollte ein Anfangsverdacht für strafrechtliches Handeln vorliegen, könnte dies arbeitsrechtliche Konsequenzen haben. Die Schule hat den Fehler bestätigt und untersucht den Vorfall.

Transparenzhinweis
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website