Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Fall Peggy: In Thüringen entdecktes Skelett stammt von Peggy

Teile der Leiche waren vergraben  

In Thüringen entdecktes Skelett stammt von Peggy

04.07.2016, 14:59 Uhr | dpa, t-online.de

Fall Peggy: In Thüringen entdecktes Skelett stammt von Peggy. Ein Pilzsammler hatte in einem Waldstück im Saale-Orla-Kreis die Leichenteile von Peggy entdeckt. (Quelle: dpa)

Ein Pilzsammler hatte in einem Waldstück im Saale-Orla-Kreis die Leichenteile von Peggy entdeckt. (Quelle: dpa)

Mehr als 15 Jahre nach dem spurlosen Verschwinden der kleinen Peggy scheint das traurige Schicksal der Neunjährigen aus Oberfranken geklärt. "Höchstwahrscheinlich" stammten die Skelettteile, die ein Pilzsammler in einem Waldstück gefunden hatte, von der Schülerin. Jetzt sucht die "Soko Peggy" nach dem Mörder.

Das teilten das Polizeipräsidium Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Bayreuth am Montag mit. "Wir halten es für höchstwahrscheinlich, es ist alles schlüssig", sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Herbert Potzel. Die bisherigen Untersuchungen der Rechtsmedizin stützten diese Annahme.

"Es ist noch nicht 100-prozentig gewiss", sagte Potzel. Deshalb müssten die DNA-Ergebnisse abgewartet werden.

Teile des Skeletts vergraben

Die Teile des Skeletts, die der Pilzsammler gefunden hatte, lagen offen. Bei Grabungen wurden dann weitere Teile entdeckt. Im Bereich des Fundorts im thüringischen Rodacherbrunn (Saale-Orla-Kreis) seien auch mehrere Gegenstände sichergestellt worden, die ebenfalls auf die Neunjährige hindeuteten und nach Aussagen Potzels auch möglicherweise Hinweise auf den Täter geben.

Zu den aufgefundenen Gegenständen wollte der Leitende Oberstaatsanwalt jedoch keine Einzelheiten mitteilen, da diese Täterwissen offenbaren könnten. 

Sogar Tornados waren im Einsatz

Am 7. Mai 2001 war die neunjährige Peggy auf ihrem Heimweg von der Schule verschwunden, seitdem fehlte von dem Mädchen jede Spur. Wochenlange Suchaktionen blieben ohne Erfolg, dabei waren auch Bundeswehr-Tornados im Einsatz.

Nach dem Fund des Pilzsammlers in dem Waldstück zwischen Rodacherbrunn und dem oberfränkischen Nordhalben durchsuchte die Polizei auch am Montag das Gebiet mit einem Großaufgebot. Der Einsatz mit Hundertschaften sei wegen des unübersichtlichen Geländes und der "Auffindsituation" der Knochen angemessen, erklärte die Polizei. Die Skelettteile seien im Wald an verschiedenen Stellen entdeckt worden.

 (Quelle: dpa) (Quelle: dpa)

Zur endgültigen Aufklärung des Falls wurde die seit 2012 agierende Ermittlungsgruppe bei der Kriminalpolizei Bayreuth am Montag personell und organisatorisch zur "Soko Peggy" erweitert. Sie steht unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Bayreuth.

2002 hatten die Ermittler einen geistig behinderten Mann als Tatverdächtigen präsentiert. Er habe Peggy ermordet, um zu vertuschen, dass er sie sexuell missbraucht habe, hieß es damals. Der Mann wurde 2004 als Peggys Mörder verurteilt, 2014 jedoch in einem Wiederaufnahmeverfahren freigesprochen.

Zwischenzeitlich gerieten ehemalige Bekannte der Familie Peggys aus Halle/Saale ins Visier der Fahnder, doch auch diese Spur brachte keinen Durchbruch. Sie gelten inzwischen nicht mehr als Verdächtige.

Eine Reihe spektakulärer Suchaktionen

Auch noch in den vergangenen Jahren gab es eine Reihe von spektakulären Untersuchungsaktionen der Polizei, um das Verschwinden der Schülerin doch noch aufzuklären. Mal wurde in einer Talsperre in Sachsen nach Peggys Schulranzen gesucht, mal wurde ein Anwesen in Lichtenberg durchsucht - sogar im Garten wurde gegraben.

Die Ermittler fanden damals zwar Knochenreste, sie stammten aber nicht von Peggy. Ebenso erfolglos blieb eine Grabungsaktion auf dem Lichtenberger Friedhof Anfang 2014.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal