Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaKriminalität

27 Mitglieder der Babymilch-Mafia werden verhaftet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDas ist der reichste DeutscheSymbolbild für einen TextDiktator verbietet PreiserhöhungenSymbolbild für einen Text66 Kinder offenbar an Hustensaft gestorbenSymbolbild für ein VideoOrcas machen Jagd auf weiße HaieSymbolbild für einen TextEL: Freiburg siegt ohne Trainer StreichSymbolbild für einen TextGroßbank will wieder Sparzinsen zahlenSymbolbild für einen TextFußballer geht k.o. und wird Tiktok-StarSymbolbild für einen TextIn München wütet die Wiesn-WelleSymbolbild für einen TextAutomarkt macht kräftigen SprungSymbolbild für einen TextStarkoch-Restaurant steht auf der KippeSymbolbild für einen TextSchockanrufer erbeutet GoldschatzSymbolbild für einen Watson TeaserMark Forster zeigt sich ohne KappeSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Mitglieder der Babymilch-Mafia festgenommen

afp, apa

25.09.2017Lesedauer: 1 Min.
Begehrtes Gut in China: Qualitativ hochwertige Babymilch aus deutscher Herstellung.
Begehrtes Gut in China: Qualitativ hochwertige Babymilch aus deutscher Herstellung. (Quelle: Waldmüller/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat einer bundesweit agierenden, sogenannten Babymilch-Mafia das Handwerk gelegt. Bei Durchsuchungen in mehreren Städten wurden 27 Verdächtige festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft in Essen und die Polizei in Recklinghausen mitteilten.

Die Bandenmitglieder waren demnach von ihren Wohnungen im Ruhrgebiet in das gesamte Bundesgebiet aufgebrochen, um in Drogeriemärkten regelmäßig Babymilch in Pulverform und Kosmetik zu stehlen. Der Razzia gingen monatelange verdeckte Ermittlungen gegen insgesamt mehr als 50 Männer und Frauen voraus.

"Nahezu täglich waren zwischen 20 und 25 Personenpärchen im Bundesgebiet unterwegs, um auf Bestellung zu stehlen", berichten die Ermittler. Die Beute wurde demnach aus Nordrhein-Westfalen über Mittelsmänner ins niederländische Rotterdam gebracht und von dort nach China verkauft.
Für umgerechnet 30 Euro, doppelt so teuer wie der Durchschnittspreis einer Babypulver-Packung in Deutschland, wird eine Einheit verkauft. Die meisten Käufer beziehen den Babymilch-Ersatz über das chinesische "eBay"-Pendant namens "Taobao". Besonders wertvoll sind die Boxen mit originalem Kaufbeleg aus Deutschland.

Taktische Vorgehensweise

Nach Schätzungen der Polizei richtete die Tätergruppe aus Marl, Essen, Oberhausen, Duisburg und Gelsenkirchen bei ihren bundesweiten Beutezügen mehrere hunderttausend Euro Schaden an. Köpfe der Bande sollen ein 36-Jähriger aus Gelsenkirchen und ein 28-Jähriger aus Kempen sein.

In der Regel gingen die Täter demnach mit Trolleys oder großen Einkaufstaschen in die Märkte, packten das Diebesgut ein und verließen die Geschäfte in einem unbeobachteten Augenblick wieder durch den Eingang. In den Wohnungen der Tatverdächtigen fanden die Beamten mehr als 500 Pakete Babymilchpulver und Pflegeprodukte, außerdem eine Waffe und eine größere Menge Bargeld.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ex-Polizist läuf in Kita Ammok – 37 Tote
  • Anna Aridzanjan
Von Anna Aridzanjan
ChinaDeutschlandGelsenkirchenPolizeiRecklinghausen
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website