Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Hessen: Verschwundener Besitzer von blutigem Auto gefunden

Verletzt im Wald  

Verschwundener Besitzer von blutigem Auto gefunden

12.04.2018, 11:12 Uhr | AFP

Hessen: Verschwundener Besitzer von blutigem Auto gefunden. Polizeiermittlung: Der Fund eines herrenlosen Autos stellt die Ermittler vor Rätsel. (Symbolbild) (Quelle: dpa/Carsten Rehder)

Polizeiermittlung: Der Fund eines herrenlosen Autos stellt die Ermittler vor Rätsel. (Symbolbild) (Quelle: Carsten Rehder/dpa)

Der vermisste Besitzer eines in Osthessen blutverschmiert zurückgelassenen Autos ist verletzt gefunden worden. Die Hintergründe sind weiterhin unklar.

Es ist ein mysteriöser Fall: Zunächst entdeckten Mitarbeiter einer Logistik-Firma im osthessischen Friedewald am Dienstagmorgen einen beschädigten und blutverschmierten Wagen eines anderen Mitarbeiters auf dem Firmengelände. Vom Halter des Wagens fehlte jedoch jede Spur. Die Polizei nahm Ermittlungen auf.

Nun fand ein Jäger den 33-jährigen Mann am Mittwochabend an einem Hochsitz in einem Wald bei Friedewald, wie die Polizei in Fulda mitteilte. Er war demnach ansprechbar und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich um den Besitzer des Wagens.

Das Auto wurde von Mitarbeitern auf dem Parkplatz eines Logistikunternehmens in Friedewald entdeckt. Bei dem Besitzer handelt es sich um einen Firmenmitarbeiter. Die Polizei nahm Ermittlungen wegen einer möglichen Straftat auf. Zu den Hintergründen konnten die Ermittler zunächst weiterhin keine Angaben machen.

Der Wagen war laut den Ermittlern komplett blutverschmiert, davor befand sich eine Blutlache. Das Glasdach und die Scheiben auf der Fahrerseite waren eingeschlagen. Im Fahrzeuginnern sei offensichtlich Benzin ausgeschüttet und angezündet worden, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft. Das Feuer müsse aber aus unbekannten Gründen ausgegangen sein. Neben dem Auto habe die Bekleidung eines Mannes gelegen.

Die Polizei leitete umgehend eine großflächige Suchaktion ein. Dabei kamen die Rettungshundestaffel und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal