Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Großrazzia der Bundespolizei: Schlag gegen Zwangsprostitution

Schlag gegen Zwangsprostitution  

"Hunderte Frauen und Männer waren der Profitgier ausgeliefert"

18.04.2018, 13:18 Uhr

Großrazzia der Bundespolizei: Schlag gegen Zwangsprostitution. Polizisten führen Frauen aus einem Haus in Siegen: Die Bundespolizei ging in mehreren Bundesländern gegen Menschenhändler vor. (Quelle: dpa)

Polizisten führen Frauen aus einem Haus in Siegen: Die Bundespolizei ging in mehreren Bundesländern gegen Menschenhändler vor. (Quelle: dpa)

Es soll die größte Razzia seit Bestehen der Bundespolizei sein: Mehr als 1.500 Ermittler durchsuchen Dutzende Bordelle in ganz Deutschland. Schwerpunkt der Aktion: NRW.

Die Bundespolizei ist mit einer bislang beispiellosen Großrazzia gegen ein bundesweites Schleuser- und Zuhälternetzwerk vorgegangen. Mehr als 1500 Beamte durchsuchten am Mittwochmorgen zeitgleich 62 Bordelle, Büros und Wohnungen in zwölf Bundesländern, wie die Bundespolizei in Potsdam mitteilte. Dabei vollstreckten die Beamten sieben Haftbefehle. Der Einsatz richtete sich demnach gegen Schleusung, Zwangsprostitution und Vorenthaltung von Löhnen sowie Steuerhinterziehung.

Laut Bundespolizei handelte es sich bei der Großrazzia um die "größte Zugriffs- und Durchsuchungsmaßnahme seit Bestehen der Bundespolizei". Hauptbeschuldigte in dem Verfahren sind nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main eine 59-jährige thailändische Staatsangehörige und ihr 62-jähriger deutscher Lebensgefährte. Beide wurden in Siegen festgenommen.

Mit Touristenvisa nach Deutschland

Sie sollen von Siegen aus vor allem thailändische Transsexuelle in ein bundesweites Bordell-Netzwerk geschickt haben. Im Fokus der Kriminellen standen nach Erkenntnissen der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main Transsexuelle, die mit hohen Verdienstmöglichkeiten als Prostituierte nach Deutschland gelockt worden seien. Die Betroffenen – auch Frauen – hätten dann zumeist in Wohnungsbordellen gearbeitet, beispielsweise in Gewerbegebieten oder auch im ländlichen Raum, so ein Sprecher der Behörde.

Polizisten führen Frauen aus einem Haus im Hannoveraner Stadtteil Anderten: Die Staatsanwaltschaft ermittelt insgesamt gegen 56 Personen im Alter zwischen 26 und 66 Jahren.  (Quelle: dpa/Ole Spata)Polizisten führen Frauen aus einem Haus im Hannoveraner Stadtteil Anderten: Die Staatsanwaltschaft ermittelt insgesamt gegen 56 Personen im Alter zwischen 26 und 66 Jahren. (Quelle: Ole Spata/dpa)

Die mutmaßlichen Täter hätten auf diese Weise ein spezielles Segment im Rotlichtmilieu besetzen wollen. Zum Kern der Gruppierung gehören nach Behördenangaben 17 Beschuldigte. Die Hauptbeschuldigte soll in Thailand mit unbekannten Komplizen gezielt Frauen und Transsexuelle angeworben und mit Touristenvisa nach Deutschland gebracht haben. Danach mussten die Betroffenen zunächst überwiegend in drei Bordellen der Beschuldigten in Siegen arbeiten.

56 Beschuldigte zwischen 26 und 66 Jahren

Sie sollten nach Erkenntnissen der Behörden auf diese Weise vermeintliche Schulden für die Schleusung in Höhe von 16.000 bis 36.000 Euro sowie die Kosten für "Miete" und Verpflegung abarbeiten. Nach einer gewissen Verweildauer in den Siegener Bordellbetrieben sollen die Betroffenen "in einer Art Rotationsprinzip" in andere Bordelle gebracht worden sein, unter anderem in Maintal, Rastatt, Speyer, Saarbrücken, Rodgau und Gießen.

Polizisten bei einer Hausdurchsuchung in Bonn: Bundesweit werden mehr als 62 Bordelle und Wohnungen durchsucht. (Quelle: dpa/Axel Vogel)Polizisten bei einer Hausdurchsuchung in Bonn: Bundesweit werden mehr als 62 Bordelle und Wohnungen durchsucht. (Quelle: Axel Vogel/dpa)

Die Polizei konnte bislang 32 Opfer ermitteln. Neben den beiden in Siegen festgenommen Hauptverdächtigen wurden fünf weitere Beschuldigte in Eschborn, Maintal, Rastatt und Saarbrücken verhaftet. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft richten sich insgesamt gegen 56 Beschuldigte – 41 Frauen und 15 Männer – im Alter zwischen 26 und 66 Jahren.

Seehofer lobt "harten Schlag"

Durchsucht wurden unter anderem 17 Objekte in Nordrhein-Westfalen, zehn Objekte in Hessen sowie je neun Objekte in Niedersachsen und Baden-Württemberg. An dem Großeinsatz war den Angaben zufolge auch die Spezialeinheit GSG9 beteiligt. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) erklärte, der Bundespolizei sei "ein harter und in seinem Ausmaß beispielloser Schlag gegen ein bundesweit verzweigtes Netzwerk der Organisierten Kriminalität gelungen". "Viele hunderte Frauen und Männer waren der menschenverachtenden grenzenlosen Profitgier von Schleusern über Jahre und Landesgrenzen hinweg ausgeliefert."

Diesem "skrupellosen Vorgehen und der sexuellen Ausbeutung in einem abscheulichen Ausmaß" habe mit der Polizeiaktion am Mittwoch ein Ende gesetzt werden können. "Ich danke allen Beteiligten für ihren Einsatz", so Seehofer. Der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dieter Romann, betonte, es gehe "den Kriminellen nicht um humanitäre Fluchthilfe, sondern um persönliche Bereicherung in Form menschenverachtender Ausbeutung". "Erneut zeigt sich: Organisierte Schleusungskriminalität ist häufig erst der Anfang für weitere Verbrechen."

Verwendete Quellen:
  • AFP
Verwendete Quellen:
  • http://www.t-online.de/tv/news/id_83627180/erste-verhaftungen-nach-grossrazzia-in-bordellen.html

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Waschmaschinen: wenn du waschsam bleibst
gefunden auf otto.de
ANZEIGE
Jetzt 80,- € geschenkt beim Kauf einer Milch-Maschine
von NESPRESSO
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018