Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Nach Synagogen-Anschlag in Pittsburg: Muslime spenden 180.000 an Opfer

Massaker in Synagoge in Pittsburgh  

Muslime spenden für jüdische Anschlagsopfer

Sarah Thust

30.10.2018, 16:13 Uhr
Nach Synagogen-Anschlag in Pittsburg: Muslime spenden 180.000 an Opfer. Gebete für die Opfer: Menschen versammeln sich auf einem Platz in New York. Sie gedenken der Opfer eines grausamen Anschlags auf eine Synagoge in Pittsburgh.  (Quelle: Reuters/Jeenah Moon)

Gebete für die Opfer: Menschen versammeln sich auf einem Platz in New York. Sie gedenken der Opfer eines grausamen Anschlags auf eine Synagoge in Pittsburgh. (Quelle: Jeenah Moon/Reuters)

Muslimische Gruppen zeigen nach dem antisemitischen Anschlag in einer US-Synagoge Solidarität. Innerhalb von zwei Tagen haben sie mehr als 180.000 Dollar gesammelt. Damit wollen sie ein Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen. 

Insgesamt 25.000 US-Dollar wollten zwei muslimische US-Vereinigungen mit einer Spendenkampagne sammeln. Das Geld sollte den Opfern eines antisemitischen Anschlags in einer Synagoge in Pittsburgh helfen. Mit ihm sollten Arztrechnungen und die Beerdigung der Opfer bezahlt werden.


Nur sechs Stunden, nachdem die Spendenkampagne ins Internet gestellt wurde, war das Ziel erreicht. Inzwischen – etwa zwei Tage später – sind mehr als 180.000 US-Dollar zusammengekommen. Und die Spendenkampagne läuft unter dem Namen "Muslime vereinigt euch für die Synagoge in Pittsburgh" noch weiter. Organisiert wird sie von den muslimischen US-Vereinigungen "CelebrateMercy" und "MPower Change". 

Trauern im Kerzenlicht: Zwei Frauen halten Gedenkkerzen nach dem Anschlag auf eine Synagoge in den USA. (Quelle: Reuters/Jeenah Moon)Trauern im Kerzenlicht: Zwei Frauen halten Gedenkkerzen nach dem Anschlag auf eine Synagoge in den USA. (Quelle: Jeenah Moon/Reuters)

Rechtsradikaler erschoss elf Menschen

Am Samstag hatte ein 46 Jahre alter Rechtsradikaler in der "Tree of Life"-Synagoge elf Menschen erschossen und mehrere verletzt. Die Opfer sind hauptsächlich Jüdinnen und Juden, die an einem Gottesdienst anlässlich des Sabbats teilnahmen. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu nannte den Angriff "das folgenschwerste antisemitische Verbrechen in der Geschichte der USA".


"Stellen wir uns mit unseren jüdischen Cousins ​​gegen diesen sinnlosen, antisemitischen Mord. Geleitet von unserem Glauben, bitten (wir) dich, auf das Böse mit Gutem zu antworten", hieß es in der Anzeige auf der muslimischen Spendenplattform "LaunchGood". Mit der Kampagne wolle man ein Zeichen dafür setzen, dass Juden und Muslime gemeinsam gegen Gewalt in Amerika aufstehen. 

Insgesamt knapp eine Million Spenden gesammelt

Tausende US-Bürger sind nach dem brutalen Anschlag auf das jüdische Gotteshaus aktiv geworden. Bei einer großen Spendenkampagne auf der Internetseite "GoFundMe" kamen sogar mehr als 800.000 US-Dollar zusammen. Mit dem Betrag soll die Synagoge repariert werden – und auch den Betroffenen soll geholfen werden. 


Die Kampagne wurde von dem in Amerika lebenden Iraner Shay Khatiri am Samstag gestartet, berichtete die US-Zeitung "New York Times". Zu den Spendern gehören Juden, Muslime, Asiaten und US-Amerikaner. "Es passt genau, dass Amerikaner jeder Art – Einwanderer, Eingeborene, Juden, Atheisten, Buddhisten, Hindus, Christen, Muslime usw. – sich gegen diesen hasserfüllten Akt vereinigen. Amerika ist wunderschön", sagte Khatiri der Zeitung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal