• Home
  • Panorama
  • Kriminalität
  • Tuttlingen: Klempner-Notdienst verlangt 688 Euro vor Reparatur


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDrosselt Norwegen die Stromexporte?Symbolbild für einen TextErdoğan: "Wir holen uns, was uns gehört"Symbolbild für einen TextTrump muss Steuererklärungen offenlegenSymbolbild für einen TextDDR-Schauspieler ist totSymbolbild für einen TextFrau stirbt im Flieger nach FrankfurtSymbolbild für ein VideoKoala attackiert FrauSymbolbild für einen TextVera Int-Veen zweifelte an ihrer LiebeSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextFeuer auf Ferieninsel ausgebrochenSymbolbild für einen TextSpree fließt rückwärtsSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Klempner-Notdienst verlangt 688 Euro vor Reparatur

Von afp
Aktualisiert am 17.02.2019Lesedauer: 1 Min.
Reparatur eines Abflusses: Zwei Klempner verlangten einen Wucherpreis für ihren Notdienst. (Symbolbild)
Reparatur eines Abflusses: Zwei Klempner verlangten einen Wucherpreis für ihren Notdienst. (Symbolbild) (Quelle: allOver-MEV/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Baden-Württemberg sollte eine Seniorin in Not knapp 700 Euro an Klempner zahlen, noch bevor diese überhaupt arbeiteten. Jetzt ermittelt die Polizei.

Satte 688 Euro haben Mitarbeiter eines Klempner-Notdienstes noch vor der Reparatur eines undichten Wasserrohres von einer 64-Jährigen im baden-württembergischen Tuttlingen verlangt. Die Frau hatte im Lauf des Samstags den im Internet gefundenen Notdienst wegen des Schadens verständigt, wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte. In der Nacht rückten dann zwei Klempner an, begutachteten den Schaden und forderten den hohen Geldbetrag.

Die 64-Jährige verweigerte allerdings die Zahlung und ließ sich auch von eindringlichen Worten der Handwerker nicht einschüchtern. "Daraufhin wurden die 'Nothelfer' unfreundlich und laut", hieß es im Polizeibericht. Um die Männer wieder los zu werden, bezahlte die Frau letztlich den geforderten Mindestpreis für die Dienstleistung, der bei fast 170 Euro lag.


Nach Erhalt des Geldes gingen die Klempner wieder, das undichte Rohr blieb. Später wurde der Schaden von einem herbeigerufenen Installateur behoben – dazu mussten den Angaben zufolge ganze vier Dichtungen ausgewechselt werden. Die 64-Jährige erstattete Anzeige gegen den Notdienst, die Polizei in Tuttlingen ermittelt nun wegen Wuchers.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Mörder von schwarzem Jogger erneut zu lebenslanger Haft verurteilt
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
PolizeiTuttlingen
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website