Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Großbrand in Bangladesch: Feuer in Gebäude – 69 Tote in Dhaka

Großbrand in Dhaka  

69 Tote bei Brandkatastrophe in Bangladesch

21.02.2019, 08:50 Uhr | AFP

 (Quelle: Reuters)
Großbrand in Dhaka: Mindestens 70 Personen kommen ums Leben

In Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch ist es in der Nacht zu Donnerstag zu einem heftigen Großbrand in der Innenstadt gekommen. Mindestens 70 Personen kamen ums Leben. (Quelle: Reuters)

Großbrand in Dhaka: Mindestens 70 Personen sind in der Hauptstadt Bangladeschs ums Leben gekommen. (Quelle: Reuters)


In der Altstadt von Dhaka ist in einem vierstöckigen Gebäude ein Feuer ausgebrochen. Die Flammen schlugen auf benachbarte Häuser über. Mindestens 69 Menschen kamen ums Leben.

Bei einer Brandkatastrophe in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka sind mindestens 69 Menschen ums Leben gekommen und dutzende weitere verletzt worden. Das Feuer zerstörte Wohngebäude in der Altstadt, in denen auch Chemieprodukte gelagert wurden, wie Feuerwehrchef Ali Ahmed am Donnerstag sagte. "Die Zahl der Toten könnte noch ansteigen. Die Suche dauert noch an."

Der Feuerwehr zufolge brach der Brand am späten Mittwochabend aus. Demnach explodierte womöglich zunächst eine Gasflasche und löste einen Brand in einem Wohngebäude aus aus, in dem auch leicht entzündliche Chemikalien wie Sprays gelagert wurden. Die Flammen griffen dann auf mindestens vier benachbarte Gebäude über, in denen ebenfalls Chemikalien gelagert wurden.

Unter den Opfern befinden sich laut der Polizei auch Passanten und Mitglieder einer Hochzeitsgesellschaft. Eine Flucht vor den Flammen wurde durch verstopfte Straßen erschwert. "Zum Zeitpunkt des Brandes gab es einen Stau", sagte Feuerwehrchef Ahmed. "Deswegen konnten die Menschen nicht flüchten." Die Straßen in der Gegend seien sehr eng.

Mehr als 200 Feuerwehrleute eilten zum Unglücksort

Nach Angaben eines Feuerwehrvertreters war der Brand am Donnerstag unter Kontrolle, aber noch nicht gelöscht. "Es wird dauern. Das ist kein Feuer wie jedes andere." Nach Angaben der Polizei wurden mindestens 45 Menschen verletzt.

Eine ähnliche Brandkatastrophe hatte sich bereits 2010 in Dhaka zugetragen. Bei einem Feuer in einem Wohngebäude, in dem ebenfalls Chemikalien gelagert wurden, starben damals mehr als 120 Menschen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur afp

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe