Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Trier: Polizei ermittelt gegen Betreiber von Cannabis-Automat

In Trier beschlagnahmt  

Polizei ermittelt gegen Betreiber von Cannabis-Automat

25.04.2019, 11:11 Uhr | dpa, t-online.de

Trier: Polizei ermittelt gegen Betreiber von Cannabis-Automat . Der Cannabis-Automat in Trier: Er war deutschlandweit der erste dieser Art.  (Quelle: dpa/Harald Tittel)

Der Cannabis-Automat in Trier: Er war deutschlandweit der erste dieser Art. (Quelle: Harald Tittel/dpa)

So schnell wie der Automat aufgestellt worden war, so schnell war er auch wieder weg: In Trier hat die Polizei den ersten Cannabis-Automaten Deutschlands beschlagnahmt. Nun wird gegen den Betreiber ermittelt.

Nach der Beschlagnahmung des bundesweit ersten Cannabis-Automaten in Trier dauern die Ermittlungen der Trierer Staatsanwaltschaft an. Die Verfahren richten sich offenbar gegen den Betreiber des Automaten sowie gegen zwei weitere Männer wegen des Verdachts des unerlaubten Handelns mit Betäubungsmitteln. Die Beschuldigten sollen in "Head-Shops" für Zubehör von Cannabis-Konsum, über das Internet und über den Automaten Hanfprodukte mit einem geringen Anteil des berauschenden Wirkstoffs THC (Tetrahydrocannabinol) verkauft haben.

Sie beriefen sich laut Mitteilung darauf, der Gehalt an THC liege unter dem Grenzwert von 0,2 Prozent. Der Staatsanwaltschaft zufolge erlaubt das Betäubungsmittelgesetz auch Produkte unter diesem Wert nur dann, wenn sie für "wissenschaftliche" oder "gewerbliche Zwecke" eingesetzt würden, etwa als Rohstoffe für Textilien oder Kosmetika. Laut Staatsanwaltschaft sind die Betäubungsmittel hier aber für den privaten Konsum verkauft worden. Es handelt sich um Hanfprodukte mit dem als kaum psychoaktiv geltenden Wirkstoff CBD (Cannabidiol).

Sortierung der sichergestellten Produkte

Die bei Durchsuchungen sichergestellten Gegenstände auch in Ladenräumen in Trier, Heidelberg, Kassel und Bonn würde derzeit ausgewertet, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Peter Fritzen. Chemische Untersuchungen hätten noch nicht stattgefunden. Zunächst müssten die sichergestellten Produkte sortiert werden, "um sinnvolle Untersuchungsaufträge an die Sachverständigen erteilen zu können".
 

 
Der Automat war deutschlandweit der erste dieser Art und im November in Trier aufgestellt worden. Anfang April baute die Polizei ihn ab. Nach Abschluss der Ermittlungen werde entschieden werden, ob seine Einziehung beantragt werde, sagte Fritzen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal