Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaKriminalität

Flixbus sperrt Busfahrer wegen Tattoo


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAuch Südkorea feuert Raketen abSymbolbild für einen TextCL: FC Bayern stellt Rekord aufSymbolbild für einen TextTwitter-Streit: Musk vollzieht KehrtwendeSymbolbild für einen TextDieser Politiker ist am beliebtestenSymbolbild für einen TextBayer verliert – Trainer vor dem Aus?Symbolbild für einen TextNeue Vorwürfe gegen Schach-GroßmeisterSymbolbild für einen TextWilliam zollt Queen emotionalen TributSymbolbild für einen TextKonzertabsage: Sorge um Coldplay-SängerSymbolbild für einen TextScheidung bei Brady und Bündchen?Symbolbild für einen TextDann kommt das Energiegeld für RentnerSymbolbild für einen TextIris Berben im Lederlook auf dem LaufstegSymbolbild für einen TextBauprojekt: Aktivisten besetzen BäumeSymbolbild für einen Watson TeaserModeratorin rechnet mit der ARD ab

Flixbus sperrt Busfahrer wegen Tattoo

Von dpa, t-online, sth

Aktualisiert am 16.07.2019Lesedauer: 1 Min.
Fernbus-Bahnhof
Fernbus-Bahnhof (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Foto eines Flixbus-Fahrers hat bei Twitter für Aufregung gesorgt. Der Mann trug den Schriftzug "Mein Kampf" auf seinen Arm. Das Unternehmen zog daraufhin Konsequenzen.

Wegen eines rechtsextremen Tattoos auf dem Unterarm darf ein Flixbus-Fahrer nicht mehr für das Transportunternehmen fahren. Das teilte das Unternehmen am Montag in München mit. Der Mann habe auf dem Arm den Schriftzug "Mein Kampf" getragen. Das ist der Titel der ideologischen Hetzschrift des nationalsozialistischen Terrorherrschers Adolf Hitler. Zuvor hatten verschiedene Medien darüber berichtet, unter anderem auch das Magazin "Stern".

"Als multinationales Unternehmen mit einem multinationalen Team und mit Fahrern und Fahrgästen aus den verschiedensten Ländern mit den unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen verurteilt Flixbus Diskriminierung jeder Art", stellte das Unternehmen klar.

Fahrer wird nicht mehr für Flixbus fahren

"Flixbus steht für Toleranz und Gleichberechtigung. Unsere Fahrer als Aushängeschild des Unternehmens nehmen hier eine Schlüsselrolle ein." Aus diesem Grund sei der betroffene Fahrer bereits gesperrt worden und werde nicht mehr für das Unternehmen fahren. Der Mann sei auf einer Route zwischen Südfrankreich und Norditalien unterwegs gewesen und von einem regionalen Buspartner angestellt worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • "Stern": FlixBus suspendiert italienischen Busfahrer
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Junge Frau in Bayern tot aus Fluss geborgen
FlixBusTwitter
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website