Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaKriminalität

Stade: 17-Jähriger stirbt bei Raubüberfall – war es Notwehr?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDann kommt das Energiegeld für RentnerSymbolbild für einen TextDax schließt mit Riesen-PlusSymbolbild für einen TextEklat bei Woelki-Predigt
Live: Vier Tore und Rot in Marseille
Symbolbild für einen TextJunge Frau tot in Fluss gefundenSymbolbild für einen Text"Let's-Dance"-Star packt über Ehe ausSymbolbild für einen TextIris Berben im Lederlook auf dem LaufstegSymbolbild für einen TextDFB-Kapitänin Popp: "Wir sind geschockt"Symbolbild für einen TextEx-Bayern-Spieler droht FestnahmeSymbolbild für einen TextWilliam muss an seinen Vater zahlenSymbolbild für einen TextKaufland scherzt über Fehlkauf von KundinSymbolbild für einen Watson TeaserModeratorin rechnet mit der ARD abSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

17-Jähriger stirbt bei Raubüberfall – Notwehr?

Von dpa
Aktualisiert am 30.09.2019Lesedauer: 1 Min.
Eine Tatortermittlerin der Spurensicherung in Stade: Handelte der 37-Jährige in Notwehr?
Eine Tatortermittlerin der Spurensicherung in Stade: Handelte der 37-Jährige in Notwehr? (Quelle: Polizeiinspektion Stade/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im niedersächsischen Stade haben zwei junge Männer einen 37-Jährigen in dessen Wohnung überfallen. Am Ende ist einer der Verdächtigen tot. Nun wird gegen den 37-Jährigen ermittelt.

Nach dem Tod eines 17-jährigen Einbrechers in Stade ermittelt die Polizei gegen den Besitzer der Wohnung, in die der Jugendliche eingedrungen war. Der 37-Jährige sei Beschuldigter, es gehe um ein Tötungsdelikt, sagte ein Polizeisprecher. Es müsse nun geklärt werden, ob Notwehr vorgelegen habe.

Am Sonntagmorgen war der 17-Jährige gemeinsam mit einem 24-Jährigen gewaltsam in die Wohnung des 37-Jährigen eingedrungen, nachdem dieser die Tür nicht aufgemacht hatte. Daraufhin gerieten beide Männer mit dem Bewohner in eine Schlägerei. Auch Waffen sollen zum Einsatz gekommen sein.

17-Jähriger bricht vor Haustür zusammen

Laut Polizei flüchteten die Eindringlinge schwer verletzt, der 17-Jährige brach vor der Haustür zusammen und starb dort. Beamte versuchten vergeblich, ihn wiederzubeleben. Der 24-Jährige wurde wenig später am Bahnhof festgenommen. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Gegen ihn werde wegen Einbruchs und Bedrohung ermittelt, sagte der Polizeisprecher.


Der 37 Jahre alte Mann, bei dem die jüngeren eingedrungen waren, wurde bei der Auseinandersetzung ebenfalls verletzt und in eine Klinik gebracht. Anschließend wurde er vernommen. Am Montag setzte die Polizei die Befragung von Nachbarn aus dem Mehrfamilienhaus fort. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Junge Frau in Bayern tot aus Fluss geborgen
PolizeiRaubüberfallStade
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website