Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Grünes Gewölbe Dresden: Halbe Million Euro nach Dresdner Juwelendiebstahl ausgelobt

Belohnung für Hinweise  

Halbe Million Euro nach Dresdner Juwelendiebstahl ausgelobt

28.11.2019, 15:52 Uhr | AFP, dpa

Schloss in Dresden öffnet wieder - Grünes Gewölbe weiter zu

Nach dem Juwelendiebstahl aus dem Grünen Gewölbe dürfen wieder Besucher ins Dresdner Residenzschloss. Nur in der barocken Schatzkammer geht die Spurensuche weiter - die Kunstexperten dokumentieren dort Verlust und Schäden. (Quelle: dpa)

Nach Diebstahl: Das Residenzschloss in Dresden öffnet wieder, die Schatzkammer "Grünes Gewölbe" bleibt aber weiter zu. (Quelle: dpa)


Eine heiße Spur fehlt auch vier Tage nach der spektakulären Tat. Nun haben die Ermittler im Fall des Juwelendiebstahls aus dem Grünen Gewölbe eine hohe Belohnung ausgelobt. 

Die Ermittler haben nach dem Diebstahl von Juwelen aus dem Grünen Gewölbe in Dresden eine halbe Million Euro für Hinweise auf die Täter ausgelobt. Sie steht für Hinweise zur Verfügung, die zur Aufklärung der Tat, zur Ermittlung oder der Ergreifung der Täter sowie zum Auffinden der Beute führen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.

Zudem wurde die Sonderkommission "Epaulette" auf insgesamt 40 Mitarbeiter aufgestockt. Die Abteilung Organisierte Kriminalität der Staatsanwaltschaft Dresden leitet ab sofort die Ermittlungen.

Arbeit am Tatort ist fast abgeschlossen

"Wir werden nichts unversucht lassen, diesen Fall zu lösen", teilten Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar und der Leitende Oberstaatsanwalt Klaus Rövekamp mit. 

Schwerwiegender Verdacht um Raub im Grünen Gewölbe: Eine Überwachungskamera hatte den spektakulären Juwelendiebstahl aufgezeichnet. (Quelle: t-online.de)

Die Tatortarbeit im historischen Teil des Grünen Gewölbes steht derweil vor dem Abschluss. "Es ist geplant, die Räume im Laufe des Freitagvormittags freizugeben", sagte ein Polizeisprecher. In dem Fall fehlt nach wie vor eine heiße Spur.

Die Sonderkommission geht nach Angaben des Polizeisprechers inzwischen 342 Hinweisen aus der Bevölkerung nach, darunter in 49 Fällen von Bildern und Videos. "Der entscheidende Hinweis liegt nicht auf dem Tisch."
 

 
Durch ein Fenster waren am Montagmorgen Einbrecher in das Historische Grüne Gewölbe im Residenzschloss der sächsischen Hauptstadt eingedrungen. Innerhalb von Minuten stahlen sie aus einer Ausstellungsvitrine den historischen Juwelenschmuck und flohen mit einem Auto, das sie später in einer Tiefgarage anzündeten. Der Wert der Objekte gilt als unschätzbar.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen AFP, dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal