Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Jens Söring – 30 Jahre US-Haft: Kehrt am Dienstag zurück nach Deutschland

Mehr als 30 Jahre in US-Haft  

Wegen Mordes verurteilter Jens Söring wird abgeschoben

16.12.2019, 09:11 Uhr | dpa

Jens Söring – 30 Jahre US-Haft: Kehrt am Dienstag zurück nach Deutschland. Jens Söring im Gefängnis (Archivbild): Der in den USA verurteilte Deutsche soll kurz vor der Rückkehr in die Bundesrepublik stehen. (Quelle: dpa/Carlos Santos)

Jens Söring im Gefängnis (Archivbild): Der in den USA verurteilte Deutsche soll kurz vor der Rückkehr in die Bundesrepublik stehen. (Quelle: Carlos Santos/dpa)

Knapp drei Jahrzehnte saß Jens Söring in den USA in Haft, er wurde wegen Doppelmordes verurteilt. Laut "Spiegel" wird der Deutsche nun bald wieder in seinem Geburtsland eintreffen. Er wird aus den USA abgeschoben.

Der in den USA wegen Doppelmordes verurteilte und nach gut drei Jahrzehnten in Haft freigekommene Jens Söring kehrt einem Bericht des "Spiegels" zufolge am Dienstag nach Deutschland zurück. Die US-Einwanderungsbehörde ICE habe den deutschen Behörden mitgeteilt, dass man Söring am Montagabend in eine Linienmaschine nach Frankfurt am Main setzen werde, schrieb das Magazin am Samstag.

Nach dem Nachtflug werde der 53-Jährige am Dienstagvormittag in Frankfurt landen. Söring könne ohne Polizeibegleitung fliegen. Das Auswärtige Amt wollte den Bericht auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht kommentieren.

Beschlossene Abschiebung

Seine Unterstützer in Deutschland hatten zuletzt erklärt, sie rechneten damit, dass Söring in der kommenden Woche aus den USA abgeschoben werden könne. Genauere Informationen lagen ihnen am Samstag zunächst weiter nicht vor.

Das zuständige Gremium im US-Bundesstaat Virginia hatte im November entschieden, Söring auf Bewährung freizulassen und abzuschieben. Der Deutsche war wegen Mordes an den Eltern seiner damaligen Freundin Elizabeth Haysom im Jahr 1985 zu zweimal lebenslanger Haft verurteilt worden. Söring hatte die Morde zunächst gestanden, später aber das Geständnis widerrufen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal