Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

USA: Todesursache von entführter Erstklässlerin bekannt

Verbrechen in den USA  

Todesursache von entführter Erstklässlerin bekannt

19.02.2020, 13:35 Uhr | t-online, joh

USA: Todesursache von entführter Erstklässlerin bekannt. Cayce in South Carolina: In ihrem Heimatort trauern Nachbarn um das getötete Mädchen Faye. (Quelle: dpa/Tracy Glantz)

Cayce in South Carolina: In ihrem Heimatort trauern Nachbarn um das getötete Mädchen Faye. (Quelle: Tracy Glantz/dpa)

Ein furchtbares Verbrechen hat sich offenbar in South Carolina abgespielt: Die sechsjährige Faye Swetlik verschwand und wurde drei Tage später tot gefunden. Nun haben sich die Ermittler zur Todesursache geäußert.

In Cayce, einer Stadt im US-Bundesstaat South Carolina, ist die Leiche eines sechsjährigen Mädchens gefunden worden. Drei Tage zuvor war sie beim Spielen aus ihrem Vorgarten verschwunden. Eine Obduktion klärte nun die genaue Todesursache: Das Kind war erstickt. 

Faye Marie Swetlik ist ersten Erkenntnissen zufolge von einem Nachbarn getötet worden. Das berichtet CNN. Der Verdächtige wurde, kurz nachdem man das Mädchen in einem Waldstück fand, selbst tot in seinem Haus gefunden. Der 30-Jährige hatte Suizid begangen.

Beweise führen zum Haus des Nachbarn

Sein Haus befand sich etwa 150 Meter von dem des Kindes und seiner Familie entfernt. "Die Beweise führen uns zu der Annahme, dass der Verstorbene die sechsjährige Faye Marie Swetlik entführt und getötet hat", sagte Byron Snellgrove, Direktor für öffentliche Sicherheit bei Cayce. 

Die Erstklässlerin starb offenbar schon kurze Zeit nach ihrer Entführung. Das hatte die Autopsie ergeben. Die Sechsjährige war am 10. Februar mit dem Schulbus nach Hause gefahren und hatte danach im Vorgarten ihres Hauses gespielt, wie Zeugen der Polizei bestätigten. Danach verlor sich ihre Spur.

Während der Suche nach dem Kind klopften die Ermittler nicht nur an Türen, sondern durchkämmten auch die Mülltonnen in der Nachbarschaft. Dabei fanden sie einen gepunkteten Stiefel und eine Suppenkelle, mit frischem Schmutz daran. Diese Hinweise führten die Beamten in ein nahegelegenes Waldstück, wo sie auf das Mädchen stießen. Die DNA des Nachbarn wurde auf dem Stiefel und der Kelle gefunden. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal