Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Juwelenraub in Dresden: Polizei ermittelt gegen Wachleute des Grünen Gewölbes

Spektakulärer Juwelenraub in Dresden  

Polizei ermittelt gegen Wachleute des Grünen Gewölbes

09.03.2020, 14:52 Uhr | dpa

Grünes Gewölbe: Überwachungskamera zeigt Täter beim Kunstdiebstahl

Die Polizei Sachsen hat Aufnahmen der Überwachungskamera aus dem Grünen Gewölbe veröffentlicht. Darauf ist zu sehen, wie zwei Menschen das Juwelenzimmer betreten und mit einer Axt die Scheiben einschlagen. (Quelle: t-online.de)

Schwerwiegender Verdacht um Raub im Grünen Gewölbe: Eine Überwachungskamera hatte den spektakulären Juwelendiebstahl aufgezeichnet. (Quelle: t-online.de)


Im November vergangenen Jahres brachen zwei Männer ins Grüne Gewölbe ein und erbeuteten Juwelen von unschätzbarem Wert. Nun stehen vier Mitarbeiter unter Verdacht, die Täter unterstützt zu haben. 

Nach dem spektakulären Juwelendiebstahl im Dresdner Grünen Gewölbe sind mehrere Wachmänner ins Visier der Untersuchungen geraten. "Es werden Ermittlungen gegen vier Wachschutzbedienstete geführt", erklärte Oberstaatsanwalt Jürgen Schmidt. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung berichtet. Den beiden Sicherheitsleuten, die am Morgen des Einbruchs Dienst hatten, wird vorgeworfen, nicht angemessen reagiert und den Diebstahl nicht verhindert zu haben, hieß es. Den Angaben zufolge hatte eine Privatperson Anzeige erstattet.

Zudem laufen gegen zwei weitere Wachbedienstete Ermittlungen. Einer wurde laut Staatsanwaltschaft am 29. November – vier Tage nach dem spektakulären Diebstahl – vorläufig festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, die Täter unterstützt zu haben, indem er ihnen "Unterlagen zu den Räumlichkeiten des Grünen Gewölbes und zu den Sicherheitssystemen übergeben haben soll", hieß es.

Halbe Million Euro für Hinweise

Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden jedoch keine verdächtigen Hinweise gefunden, der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Bei beiden Wachleuten geht es zudem um "Handlungen in Bezug auf die Alarmanlage", durch die der Diebstahl hätte begünstigt werden können. Details nannte die Staatsanwaltschaft nicht.

Beide Wachmänner hatten zunächst angekündigt, sich zu dem Sachverhalt äußern zu wollen, dann aber doch geschwiegen. Die Ermittlungen dauern an, so Oberstaatsanwalt Jürgen Schmidt.

Zwei Unbekannte waren am 25. November 2019 im Schutz der Dunkelheit über eines der vergitterten Fenster in das Grüne Gewölbe eingedrungen und hatten mit einer Axt eine Vitrine im Juwelenzimmer eingeschlagen. Nach kurzer Zeit konnten sie mit Diamanten und Brillanten von unschätzbarem Wert flüchten. Für Hinweise zur Ergreifung der Täter ist eine Belohnung von einer halben Million Euro ausgesetzt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal