Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Vier Mitglieder der Heilsarmee in Indonesien getötet

Verbrannt und geköpft  

Vier Mitglieder der Heilsarmee in Indonesien getötet

28.11.2020, 16:03 Uhr | dpa

Vier Mitglieder der Heilsarmee in Indonesien getötet. Indonesischer Polizist (Symbolbild): Vier Mitglieder der Heilsarmee sind getötet worden. (Quelle: Reuters/Willy Kurniawan)

Indonesischer Polizist (Symbolbild): Vier Mitglieder der Heilsarmee sind getötet worden. (Quelle: Willy Kurniawan/Reuters)

In einem Dorf in Indonesien sind die Überreste von vier Heilsarmee-Mitarbeitern gefunden worden. Sie wurden offenbar von Islamisten getötet und verbrannt.

In Indonesien sind vier Angehörige der Heilsarmee ermordet worden, mutmaßlich von Islamisten. Die Leichen seien am Freitag in dem Dorf Lemban Tongoa im Bezirk Sigi auf der Insel Sulawesi nahe ihrer niedergebrannten Häuser gefunden worden, teilte ein Polizeisprecher am Samstag mit. Zwei waren bis zur Unkenntlichkeit verbrannt und eine der Leichen geköpft worden.

Die Heilsarmee in Indonesien bestätigte, dass es sich um Angehörige dieser evangelischen Freikirche handelte.

Der Polizeisprecher sagte, dass die Ostindonesischen Mudschaheddin (MIT), die der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Treue geschworen haben, vermutlich hinter der Tat steckten. "Der Angriff trägt ihre Handschrift. Es ist möglich, dass sie die Opfer nicht kannten. Sie wollten bloß Terror verbreiten", sagte er.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal