Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Erfurt: Haftbefehl gegen Polizisten wegen Missbrauchs-Verdachts

Anzeige durch Vater  

Verdacht von schwerem Kindesmissbrauch: Haftbefehl gegen Polizisten

03.06.2021, 17:18 Uhr | dpa

Erfurt: Haftbefehl gegen Polizisten wegen Missbrauchs-Verdachts. Aufschrift auf einem Polizeiwagen: In Thüringen ist ein Haftbefehl gegen einen Polizisten wegen des Verdachts auf schweren sexuellen Kindesmissbrauch vollstreckt worden (Symbolfoto). (Quelle: dpa/Marijan Murat)

Aufschrift auf einem Polizeiwagen: In Thüringen ist ein Haftbefehl gegen einen Polizisten wegen des Verdachts auf schweren sexuellen Kindesmissbrauch vollstreckt worden (Symbolfoto). (Quelle: Marijan Murat/dpa)

Ein neunjähriges Mädchen hatte sich ihrem Vater anvertraut: Nun hat die Polizei einen Haftbefehl gegen einen 54-jährigen Polizisten vollstreckt. Er soll das Mädchen missbraucht haben.

Gegen einen Beamten der Landespolizeiinspektion Saalfeld ist Haftbefehl wegen Verdachts auf schweren sexuellen Missbrauch eines Kindes erlassen worden. Der 54 Jahre alte Polizist sei vom Vater eines neunjährigen Mädchens angezeigt worden, teilte die Landespolizeidirektion in Erfurt mit. Erste Ermittlungen hätten einen "dringenden Tatverdacht" gegen den Beamten ergeben.

Das Amtsgericht habe am Mittwoch einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Gera gegen ihn bestätigt. Er sei noch am selben Tag durch Zielfahnder des Thüringer Landeskriminalamtes in Rostock-Warnemünde vollstreckt worden.

Mädchen vertraute sich Vater an

Das Mädchen habe sich seinem Vater anvertraut und erzählt, dass es missbraucht worden sei. Die Anzeige sei am vergangenen Montag erstattet worden, erklärte die Landespolizeidirektion. Die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen würden durch die Abteilung Interne Ermittlung der Thüringer Polizei geführt. Die Kriminalpolizei Rostock habe die Festnahme unterstützt.

Dem Beschuldigten sei am Donnerstag der Untersuchungshaftbefehl verkündet worden. Mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen wollte die Polizei zunächst keine weiteren Angaben machen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: