Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Bluttat in Frankreich: 17-Jähriger tötet Vater und postet Video von Tatort

Bluttat in Frankreich  

17-Jähriger tötet Vater und postet Video von Tatort

08.06.2021, 18:28 Uhr | AFP

Bluttat in Frankreich: 17-Jähriger tötet Vater und postet Video von Tatort. Polizeiwagen in Frankreich: Die Ermittler löschten das Video so schnell wie möglich und boten den Empfängern psychologische Hilfe an (Symbolbild). (Quelle: imago images/PanoramiC)

Polizeiwagen in Frankreich: Die Ermittler löschten das Video so schnell wie möglich und boten den Empfängern psychologische Hilfe an (Symbolbild). (Quelle: PanoramiC/imago images)

Um der Gewalt des Vaters zu entkommen, hat ein 17-Jähriger in Frankreich seinen Vater erstochen. Betrunken postete er ein Video vom Tatort an Dutzende seiner Kontakte.

Ein Jugendlicher hat in Frankreich seinen gewalttätigen Vater erstochen und anschließend ein Video von dem Tatort in Online-Netzwerken verbreitet. Wie die Staatsanwaltschaft in der bretonischen Stadt Vannes mitteilte, rief der 17-Jährige nach seiner Tat am späten Samstagabend selbst die Polizei an. Als die Beamten in dem Haus der Familie in der Gemeinde Ploeren eintrafen, fanden sie tatsächlich die Leiche des Mannes und dessen betrunkenen Sohn vor.

Zu dem Zeitpunkt hatte der 17-Jährige das Video aber bereits an 40 Kontakte in den Online-Netzwerken verschickt. Die Ermittler löschten es rasch und boten allen Empfängern psychologischen Beistand an.

Er erstach seinen Vater

Der Polizei sagte der Jugendliche, er habe dem gewalttätigen Verhalten seines alkoholkranken Vaters ein Ende setzen wollen, das für so viel Leid in der Familie gesorgt habe. Laut dem Staatsanwalt hatte sich der 17-Jährige zuvor auf einer Party betrunken. Dann verschaffte er sich Zutritt in das Haus der Familie, in dem der Vater seit einigen Wochen alleine lebte, nahm aus der Küche zwei Messer mit in dessen Schlafzimmer und erstach ihn.

Laut den Behörden war die Mutter mit den beiden Kindern des Paars im Mai aus dem Haus ausgezogen und hatte Anzeige gegen ihren Mann wegen häuslicher Gewalt erstattet. Demnach liefen bereits strafrechtliche Ermittlungen gegen ihn. Der Sohn wurde in Untersuchungshaft genommen und ein Verfahren gegen ihn wegen Totschlags und der Verbreitung von Bildern zu einer Straftat eingeleitet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: