Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Anruf von falschem Polizisten: 86-Jährige um 50.000 Euro betrogen

Polizei bittet um Hinweise  

Anruf von falschem Polizisten: 86-Jährige um 50.000 Euro betrogen

15.06.2021, 20:00 Uhr | dpa, sle

Anruf von falschem Polizisten: 86-Jährige um 50.000 Euro betrogen. Blaulicht (Symbolbild): Die Polizei bittet um Hinweise zu dem etwa 20 Jahre alten Mann. (Quelle: imago images)

Blaulicht (Symbolbild): Die Polizei bittet um Hinweise zu dem etwa 20 Jahre alten Mann. (Quelle: imago images)

Er soll einen Menschen totgefahren und anschließend Geld für die Kaution benötigt haben: Mit dieser Lüge haben Betrüger eine Seniorin im niedersächsischen Bad Laer um 50.000 Euro bestohlen.

Nach einem Anruf eines falschen Polizisten und eines angeblichen Staatsanwalts ist eine 86-jährige Frau in Bad Laer im Landkreis Osnabrück um 50.000 Euro betrogen worden. Wie die Polizei am Dienstag in Niedersachsen mitteilte, meldete sich am vergangenen Mittwoch eine weinerliche Männerstimme bei der Seniorin am Telefon und gab vor, in Bielefeld einen Menschen totgefahren zu haben.

Das Gespräch übernahm dann ein anderer Betrüger, der sich als Polizist ausgab und erzählte, der vermeintliche Sohn der Frau habe einen tödlichen Unfall verursacht und sei festgenommen worden. Gegen eine Kaution von mehr als 100.000 Euro komme der Sohn auf freien Fuß.

Polizei sucht Hinweise

Die Betrüger leiteten das Gespräch dann erneut an einen falschen Staatsanwalt weiter. Dieser einigte sich mit der Seniorin auf die Übergabe von 50.000 Euro. Gegen 13.30 Uhr erschien ein Bote bei der 86-Jährigen und nahm das Geld entgegen und gab der Frau ein Mobiltelefon. Der falsche Polizist bestätigte dann die vermeintliche Freilassung des angeblichen Sohnes. Der Betrug fiel auf, als die echten Kinder die Frau besuchten. 

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem etwa 20 Jahre alten "Boten" in Heidering. Er sei etwa 1,60 Meter groß, schlank, habe kurze Haare, trug eine blaue Jeans und T-Shirt. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Osnabrück entgegen.

Senioren sind häufig das Ziel von Betrügern, die am Telefon Lügenschichten erzählen, um an Geld zu kommen. Besonders bekannt ist der sogenannte Enkeltrick.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: