Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Weinsberg/Kreis Heilbronn: Vier gefährliche Patienten aus Psychiatrie geflohen

Polizei warnt  

Vier Männer aus Psychiatrie geflohen – Fahndungsfotos veröffentlicht

23.09.2021, 18:46 Uhr | t-online, dpa

Weinsberg/Kreis Heilbronn: Vier gefährliche Patienten aus Psychiatrie geflohen . Die vier gesuchten Männer (v.l.n.r.): Ademi Mekail, Christian Duga, Yousef Cherif, Benjamin Nieweg (Grafik/Heike Aßmann) (Quelle: Polizei Heilbronn)

Die vier gesuchten Männer (v.l.n.r.): Ademi Mekail, Christian Duga, Yousef Cherif, Benjamin Nieweg (Grafik/Heike Aßmann) (Quelle: Polizei Heilbronn)

Warnung im Kreis Heilbronn: Vier Männer sind aus einer psychiatrischen Einrichtung geflohen. Sie sind womöglich gefährlich und bewaffnet. Die Polizei hat Fotos veröffentlicht.

Vier Männer sind am Mittwochabend aus einer geschlossenen Station eines Klinikums im baden-württembergischen Weinsberg nahe Heilbronn geflüchtet. Die Flüchtigen, darunter drei rechtskräftig verurteilte Straftäter, gelten als gefährlich und sind möglicherweise bewaffnet, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Es lägen bislang zwar keine konkreten Hinweise auf Waffen vor, sagte ein Polizeisprecher. "Aber ausschließen können wir es natürlich nicht." Die Behörde warnte davor, Anhalter mitzunehmen.

Bei der Suche setzen die Ermittler auf Hinweise aus der Bevölkerung. Die Polizei veröffentlichte Namen und Beschreibungen der vier Männer im Alter von 24 bis 37 Jahren, Fotos von ihnen würden vom Landeskriminalamt veröffentlicht. Bei der Suche nach den vier Männern war nach Angaben eines Sprechers auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz, weitere Details zur Fahndung wolle man zunächst aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. Dennoch fehlt von ihnen bisher jede Spur. 

Das sind die gesuchten Männer mit Beschreibung:

Ademi Mekail: 1,84m, 70 Kilogramm, 28 Jahre alt, hager, Hakennase, Geheimratsecken, braune Augen, Bart, Kleidung unbekannt (Quelle: Polizei Heilbronn)Ademi Mekail: 1,84m, 70 Kilogramm, 28 Jahre alt, hager, Hakennase, Geheimratsecken, braune Augen, Bart, Kleidung unbekannt (Quelle: Polizei Heilbronn)

Yousef Cherif: 1,89 Meter, 69 Kilogramm, 24, schlank, nordafrikanisches Aussehen, Ohr links und rechts gepierct, O-Beine, mehrere Narben, braune Augen, kurz gelockte schwarze Haare, Kleidung unbekannt (Quelle: Polizei Heilbronn)Yousef Cherif: 1,89 Meter, 69 Kilogramm, 24, schlank, nordafrikanisches Aussehen, Ohr links und rechts gepierct, O-Beine, mehrere Narben, braune Augen, kurz gelockte schwarze Haare, Kleidung unbekannt (Quelle: Polizei Heilbronn)

Christian Duga: 1,71m, 57 Kilogramm, 36, südeuropäisches Aussehen, Ohr links und rechts gepierct, diverse Tätowierungen, braune dunkle kurze Haare, Kleidung unbekannt (Quelle: Polizei Heilbronn)Christian Duga: 1,71m, 57 Kilogramm, 36, südeuropäisches Aussehen, Ohr links und rechts gepierct, diverse Tätowierungen, braune dunkle kurze Haare, Kleidung unbekannt (Quelle: Polizei Heilbronn)

Benjamin Nieweg: circa 1,83, 74 Kilogramm, 37 Jahre, braune Augen, schlank, mittellange braune Haare/ kurze Seitenteile, Ohr rechts und links gepierct, Kleidung unbekanntBenjamin Nieweg: circa 1,83, 74 Kilogramm, 37 Jahre, braune Augen, schlank, mittellange braune Haare/ kurze Seitenteile, Ohr rechts und links gepierct, Kleidung unbekannt

Auch andere Fragen ließ die Polizei deshalb zunächst unbeantwortet. Weshalb die vier Männer in der geschlossenen Station und zum Maßregelvollzug in der Klinik untergebracht worden waren, blieb ebenso unklar wie die Frage, wie sie am Mittwochabend gegen 22 Uhr aus dem Komplex fliehen konnten. Das Klinikum teilte mit, man habe nach der Flucht "sofort" und "unverzüglich die Polizei eingeschaltet". Es würden "intensive Ermittlungen" zu den Details der Flucht geführt. Weitere Angaben wollte ein Sprecher des Klinikums zunächst unter Verweis auf die Ermittlungen nicht machen.

Beim Maßregelvollzug geht es um die Unterbringung psychisch kranker oder suchtkranker Straftäter. Ziel ist es, den Schutz der Bevölkerung und eine Therapie der Patienten zu gewährleisten. Bei drei der vier nun geflüchteten Männer habe aber ein Abbruch der Therapie bevorgestanden, teilte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag mit.

Immer wieder Ausbrüche aus Psychiatrien

Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) hatte in der Vergangenheit gefordert, Straftäter in diesem Fall möglichst schnell in Gefängnissen unterzubringen: "Solche Delinquenten sind im Maßregelvollzug schwer zu handhaben", sagte er nach dem Ausbruch mehrerer Straftäter aus einer Klinik in Calw im April 2019. 

Das Klinikum am Weissenhof – Zentrum für Psychiatrie Weinsberg ist ein akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg. Es ist der Aufsicht des Landes Baden-Württemberg unterstellt und bietet psychiatrische-psychotherapeutische und psychosomatische Behandlung und Betreuung psychisch kranker Menschen in der Region Heilbronn.

Patienten flüchten immer wieder aus Psychiatrien. Im vergangenen Jahr gab es in Baden-Württemberg nach Angaben des Gesundheitsministeriums 47 solcher Fälle, bei 1252 Patienten landesweit sei das ein Anteil unter 4 Prozent. In den geschlossenen Bereichen aller Kliniken im Südwesten prüften Sicherheitsbeauftragte die Vorkehrungen gegen Fluchtversuche regelmäßig, von dort sei 2020 niemand geflohen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: