Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Rio de Janeiro: Nazi-Gegenstände im Wert von drei Millionen Euro gefunden

Bei Pädophilem in Brasilien  

Nazi-Gegenstände im Wert von drei Millionen Euro gefunden

07.10.2021, 09:17 Uhr | mbo, t-online

 (Quelle: Euronews)
Nazi-Sammlung bei Kinderschänder entdeckt

In der Wohnung eines mutmaßlichen Kinderschänders in Rio de Janeiro ist eine Sammlung von Nazi-Objekten entdeckt worden. Die Polizei sprach von "monströsen Objekten". (Quelle: Euronews)

Riesige Sammlung von Nazi-Objekten entdeckt: Aufnahmen zeigen die Stücke in der Wohnung des Tatverdächtigen. (Quelle: Euronews)


Über 1.000 Nazi-Gegenstände wurden bei einem 58-Jährigen in Rio de Janeiro gefunden. Die gesamte Sammlung ist Schätzungen zufolge mehrere Millionen Euro wert.

Die Polizei in Brasilien hat Waffen und Gegenstände aus der Zeit des Nationalsozialismus im Wert von rund drei Millionen Euro entdeckt. Der Fund wurde in der Eigentumswohnung eines mutmaßlichen Pädophilen gemacht. Darunter sind etwa Nazi-Uniformen, von denen allein eine etwa mit 250.000 Euro gehandelt werden könnte, Gemälde, Nazi-Insignien, Ausweise sowie Bilder von Adolf Hitler, Flaggen und Medaillen. Zudem hat man Waffen und Munition gefunden. Bilder dazu sehen Sie im Video oben oder hier

Dieser Parteiausweis wurde ebenfalls in dem Haus gefunden. (Quelle: Policia Civil RJ/Handout via REUTERS)Dieser Parteiausweis wurde ebenfalls in dem Haus gefunden. (Quelle: Policia Civil RJ/Handout via REUTERS)

Eigentlich waren die Beamten zu dem 58-Jährigen nach Hause gekommen, um einen Haftbefehl zu vollstrecken. Er wird verdächtigt, eine Minderjährige vergewaltigt und Kinder in seiner Wohnung in Rio de Janeiro missbraucht zu haben. Zudem gab es Vorwürfe des illegalen Waffenbesitzes und der Rassendiskriminierung.

"Völlig ungewöhnlich und schockierend"

Seine Sammlung an Nazi-Gegenständen könnte sich der 58-Jährige laut Luis Armond, leitender Ermittler in dem Fall, möglicherweise aus seinem Erbe finanziert haben. Er stamme dem Polizisten zufolge aus einer wohlhabenden Investorenfamilie. Nun sollen seine Verbindungen zu nationalsozialistischen Gruppierungen untersucht werden.

Luis Armond sagte der Nachrichtenagentur Reuters: "Er ist ein intelligenter und redegewandter Mann, aber er leugnet den Holocaust, ist homophob, pädophil und sagt, er jage Homosexuelle." Armond erklärte weiter: "Ich bin kein Arzt, aber er scheint mir ein wahnsinniger Psychopath zu sein."

Armond sagte außerdem: "Das ist etwas, das völlig ungewöhnlich und schockierend ist." Die Gegenstände sollen nun an ein Museum gegeben werden. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: