Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Flughafen Atlanta (USA): Schuss geht bei der Sicherheitskontrolle los

Flughafen Atlanta  

Schuss geht bei der Sicherheitskontrolle los

21.11.2021, 02:50 Uhr | AFP

Flughafen Atlanta (USA): Schuss geht bei der Sicherheitskontrolle los. Passagiere stehen in der Abflughalle am Flughafen von Atlanta: Ein Schuss sorgte für Aufregung, es gab aber keine Verletzten. (Quelle: Reuters/Twitter/mohiterajas)

Passagiere stehen in der Abflughalle am Flughafen von Atlanta: Ein Schuss sorgte für Aufregung, es gab aber keine Verletzten. (Quelle: Twitter/mohiterajas/Reuters)

Ein Schuss bei einer Sicherheitskontrolle hat am Flughafen von Atlanta (USA) am Samstag für Panik gesorgt. Offenbar war eine Waffe versehentlich abgefeuert worden – der Besitzer flüchtete. 

Am internationalen Flughafen der US-Metropole Atlanta hat das unbeabsichtigte Entladen einer Waffe Panik unter den Passagieren ausgelöst. "Es gibt keinen aktiven Schützen", stellte die Verwaltung des Hartfield-Jackson-Flughafens am Samstag im Onlinedienst Twitter klar. Vielmehr habe sich bei der Sicherheitskontrolle eine Waffe unbeabsichtigt geladen.

Nach dem lauten Schuss rannten viele Menschen davon, einige stürzten. Nach Behördenangaben verletzten sich drei Menschen bei dem Vorfall, zur Art ihrer Verletzungen wurden keine Angaben gemacht. Der Flughafenbetrieb konnte nach knapp zwei Stunden wieder aufgenommen werden.

Der Vorfall werde nun untersucht, hieß es weiter. Nach Angaben der Flughafenverwaltung war Sicherheitsleuten bei der Taschenkontrolle eine Waffe aufgefallen. Als der Besitzer die Waffe habe an sich nehmen wollen, sei diese unbeabsichtigt losgegangen. Der Waffenbesitzer habe Reißaus genommen, die Polizei kenne aber seine Identität, hieß es.

Menschen duckten sich oder rannten weg

Auf Videoaufnahmen, die der US-Nachrichtensender CNN zeigte, war zu sehen, wie sich viele Menschen in dem Flughafengebäude nach dem lauten Schuss duckten oder wegrannten. Einige stießen auf der Flucht gegen Koffer oder Pfosten. "Runter! Runter!", ist auf der Aufnahme zu hören.

Zunächst wurde ein Schusswaffenangriff vermutet. Eine CNN-Reporterin, deren Flugzeug gerade in Atlanta landen sollte, berichtete, der Pilot habe die Passagiere informiert, dass es einen "aktiven Schützen" gebe und sie deshalb keine Landeerlaubnis bekämen. Später normalisierte sich der Betrieb auf dem Flughafen wieder.

Im Bundesstaat Georgia, deren Hauptstadt Atlanta ist, erlaubt ein umstrittenes Gesetz von 2014, in öffentlichen Bereichen von Flughäfen ebenso wie in Schulen, Kirchen und Lokalen zugelassene Waffen zu tragen. Nach Bundesrecht ist es allerdings illegal, eine Waffe mit in einen Kontrollbereich der Verkehrssicherheitsbehörde TSA mitzubringen.

Der Vorfall auf dem Flughafen ereignete sich an einem besonders reiseintensiven Wochenende. Am Donnerstag wird in den USA Thanksgiving gefeiert. Aus diesem Anlass besuchen Millionen Menschen ihre Angehörigen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: