Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Falscher Arzt impfte Hunderte gegen Corona

  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Aktualisiert am 23.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Schaufensteraushang eines Geschäfts in Rosenheim: In der Stadt soll ein falscher Arzt geimpft haben.
Schaufensteraushang eines Geschäfts in Rosenheim: In der Stadt soll ein falscher Arzt geimpft haben. (Quelle: ZUMA Wire/Sachelle Babbar/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÖsterreich schließt Nato-Beitritt ausSymbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextLili Paul-Roncalli über "Fernsehgarten"-EklatSymbolbild für einen TextSpülmittel: Das sind die TestsiegerSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum: Ehemann fühlt sich "fehl am Platz"Symbolbild für einen TextMercedes nimmt Elektroauto vom MarktSymbolbild für einen Text15-Jährige in Freibadrutsche sexuell belästigtSymbolbild für einen TextDFB-Star Ilkay Gündogan hat geheiratetSymbolbild für einen TextForscher knacken Tesla per BluetoothSymbolbild für einen TextEltern überführen Hochstapler-LehrerSymbolbild für einen TextNeue Funktionen für WhatsApp-Abo bekannt

Ein Theologe soll in Impfzentren Hunderte Menschen geimpft und weitere Tausend Impfungen angeordnet haben. Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt: Arzt war er nie. Er hatte demnach die Urkunde gefälscht.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein erhebt Anklage gegen einen Mann, der sich in Impfzentren als Arzt ausgegeben haben soll. Der 50-jährige Theologe soll als Arzt in Rosenheim und Karlsfeld im Landkreis Dachau Corona-Impfungen vorgenommen haben, Für seine Bewerbung habe er eine gefälschte Approbationsurkunde vorgelegt. Anschließend habe er in den Impfzentren gegen Bezahlung gearbeitet. Dabei habe er auch Impfungen in Alten- und Pflegeheimen vorgenommen.

Insgesamt rechnen die Ermittler ihm zwischen Februar und März 2021 306 direkte Impfungen zu, hinzu kommen 1.144 Impfungen, die er anordnete und die die Fachkräfte daraufhin durchführten. Hinweise auf gesundheitliche Komplikationen durch seine Tätigkeit ergaben sich laut Angaben der Staatsanwaltschaft vom Dienstag allerdings bislang nicht.

Weitere Artikel

Tagesanbruch
Die neue Regierung entsteht – mit Überraschungen
Olaf Scholz mit den Grünen Annalena Baerbock und Robert Habeck im Bundestag.

Biontech-Chef über Corona-Impfschutz
So oft muss wohl künftig geboostert werden
Ugur Sahin: Der Biontech-Mitbegründer rät zum Boostern.

Vladislav Doronin
Dieser Milliardär steht Fürstin Charlène nun bei
Vladislav Doronin und Charlène von Monaco: Der Geschäftsmann und die Fürstin sollen sich bereits seit Jahren kennen.


Die Anklagebehörde wirft dem 50-Jährigen nun gefährliche Körperverletzung, vorsätzliche Körperverletzung, Verstöße gegen das Heilpraktikergesetz, Urkundenfälschung, gewerbsmäßigen Betrug und den Titelmissbrauch vor und stützt sich dabei auf Zeugenaussagen und sichergestellte Dateien. Der Angeklagte habe sich bislang nicht dazu geäußert. Gegenüber einer Sachverständigen habe er allerdings die Fälschung der Approbationsurkunde eingeräumt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Jetzt macht ein weiterer Vertrauter Attila Hildmann richtig Ärger
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
Coronavirus
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website