t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaMenschen

Rumänien | Bär attackiert Touristin: Kleidung verhindert Schlimmeres


Rumänische Karpaten
Touristin will Foto mit Bärin machen – Angriff

Von t-online
Aktualisiert am 04.05.2024Lesedauer: 1 Min.
Bären in der SlowakeiVergrößern des BildesEin Braunbär (Archivbild): In Rumänien leben die meisten Braunbären in Europa. (Quelle: Jaroslav Slastan/Staatlicher Naturschutz der Slowakei/dpa/dpa-bilder)
Auf WhatsApp teilen

In den rumänischen Karpaten ist zu einem Bärenangriff auf eine ältere Frau gekommen. Ein dickes Kleidungsstück verhinderte Schlimmeres.

Die schottische Touristin Moira Gallacher soll in den rumänischen Karpaten von einem Braunbären angegriffen worden sein. Offenbar ist es bei dem Versuch, ein Bild mit dem Bären zu machen, zu dem Vorfall gekommen. Darüber berichtet das schottische Nachrichtenportal STV News.

In einem Video des Portals auf X sagt Gallacher: "Zuerst ist ein Bär auf die Seite meiner Freundin gekommen und hat sich ohne Probleme ablichten lassen. Aber ich hab kein gutes Bild aufnehmen können, daher sind wir noch einmal zurückgefahren und da war der Bär auf meiner Seite des Fahrzeugs." Während des Gesprächs ist Gallacher auf einer Rettungsmatte auf dem Weg ins Krankenhaus zu sehen.

Bärin war mit ihrem Jungen unterwegs

In einem späteren Gespräch mit STV News berichten die beiden Frauen über den Vorfall. Demnach habe es sich bei den Bären um ein Junges und seine Mutter gehandelt – beide seien "wunderschön" gewesen, erinnert sich Gallachers Freundin Charmian Widdowson.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Aber tatsächlich waren sie nicht so schön, die Mutter war hungrig und dachte, meine Freundin sei ihr Mittagessen. Ich dachte, der Bär wollte unser Freund sein", so Widdowson. Dass der Angriff am Ende vergleichsweise glimpflich verlief, führt Widdowson auf die dicke Jacke ihrer Freundin zurück: "Der Bär hat mehr Jacke abbekommen, als Arm".

Jedoch seien sich die Frauen darüber bewusst, wie schlimm ein solcher Angriff hätte ausgehen können. Gallacher sagt STV News: "Ich bin eine sehr glückliche Frau".

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website