Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Kriminalfall Orlandi: Neue Enthüllungen zu mysteriöser Vatikan-Entführung

...

Vor 34 Jahren spurlos verschwunden  

Was weiß der Vatikan über Emanuela Orlandi?

18.09.2017, 23:04 Uhr | t-online.de, dpa

Kriminalfall Orlandi: Neue Enthüllungen zu mysteriöser Vatikan-Entführung. Mehr als drei Jahrzehnte nach dem spurlosen Verschwinden der damals 15-jährigen  Emanuela Orlandi, die Tochter eines Vatikan-Angestellten, ist in den mysteriösen Fall erneut Bewegung gekommen. (Archivbild) (Quelle: dpa/Stf/ANSA)

Mehr als drei Jahrzehnte nach dem spurlosen Verschwinden der damals 15-jährigen Emanuela Orlandi, die Tochter eines Vatikan-Angestellten, ist in den mysteriösen Fall erneut Bewegung gekommen. (Archivbild) (Quelle: Stf/ANSA/dpa)

In einen der mysteriösesten Kriminalfälle des Vatikans kommt nach über drei Jahrzehnten wieder Bewegung: Es geht um das spurlose Verschwinden von Emanuela Orlandi, der einst 15-jährigen Tochter eines Vatikan-Hofdieners. Laut Dokumenten eines italienischen Enthüllungsjournalisten soll der Vatikan jahrelang "Unterhalt" für Orlandi an einem Ort in London gezahlt haben. 

Der Vatikan-Sprecher nannte die Dokumente am Montag "falsch und lächerlich". In einer Mitteilung am Abend dementierte der Heilige Stuhl "mit Nachdruck" die Echtheit der Dokumente, schreibt die Deutsche Presseagentur. Um den Fall ranken sich seit Jahrzehnten Gerüchte und Verschwörungstheorien.

Pietro Orlandi,der Bruder der vermissten Emanuela Orlandi, zeigt auf dem Petersplatz in Vatikanstadt ein Foto seiner auf mysteriöse Weise verschwundenen Schwester. (Archivbild) (Quelle: dpa)Pietro Orlandi,der Bruder der vermissten Emanuela Orlandi, zeigt auf dem Petersplatz in Vatikanstadt ein Foto seiner auf mysteriöse Weise verschwundenen Schwester. (Archivbild) (Quelle: dpa)

Das Mädchen kam 1983 nach der Musikschule nicht mehr nach Hause. Ihr Vater war Hofdiener von Papst Johannes Paul II. Zunächst hieß es, Emanuela sei gekidnappt und ermordet worden - doch Beweise für ihr Schicksal gibt es nicht. Ein Zusammenhang wurde unter anderem mit einem Attentat auf Johannes Paul II. und mit der Mafia gezogen.

"Ein schockierendes Dokument"

Der Journalist Emiliano Fittipaldi veröffentlichte am Montag in der Zeitung "La Repubblica" ein Dokument, das angeblich aus dem Jahr 1998 stammt und zeigen soll, dass der Vatikan bis 1997 umgerechnet rund 340.000 Euro für Orlandi ausgegeben habe. Das lässt vermuten, dass Orlandi bis dahin  am Leben war.

Fittipaldi schreibt, das Papier sei entweder "glaubwürdig" und somit ein Beweis für die Mitwisserschaft des Vatikans - oder eine Fälschung, die für Intrigen innerhalb des Vatikans genutzt werde. "Es ist ein schockierendes Dokument", sagte Fittipaldi am Montag vor Journalisten in Rom.

Caso Emanuela Orlandi, Fittipaldi presenta il nuovo dossier

Il giornalista Emiliano Fittipaldi de L'Espresso presenta i risultati dell'inchiesta esclusiva sul caso della scomparsa di Emanuela Orlandi alla base del suo nuovo libro "Gli impostori. Inchiesta sul potere"

Gepostet von la Repubblica am Montag, 18. September 2017

Das Dokument werfe Fragen auf, auf die alle, der Vatikan mit eingeschlossen, eine Antwort finden sollten. Er forderte den Vatikan auf, Ermittlungen einzuleiten. Der Bruder von Orlandi, der seit ihres Verschwindens für eine Aufklärung kämpft, schrieb auf Facebook: "Die Mauer (des Schweigens) stürzt ein."

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus für 10,- € mtl. zu MagentaZuhause buchen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018