Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

New York: 98-Jähriger läuft für seine todkranke Ehefrau kilometerweit

"Ohne meine Frau bin ich nichts"  

98-Jähriger läuft täglich Kilometer, damit er ihre Hand halten kann

04.09.2018, 11:30 Uhr | sth, t-online

New York: 98-Jähriger läuft für seine todkranke Ehefrau kilometerweit. Hand in Hand: Liebevolle Unterstützung eines Partners kann Patienten bei der Genesung helfen. (Symbolfoto) (Quelle: Reuters/Jim Young)

Hand in Hand: Liebevolle Unterstützung eines Partners kann Patienten bei der Genesung helfen. (Symbolfoto) (Quelle: Jim Young/Reuters)

Für die Liebe seines Lebens ist einem Veteran in den USA offenbar kein Weg zu weit. Der 98-Jährige läuft täglich mindestens zehn Kilometer weit. Sein Ziel: Das Krankenhaus, in dem seine todkranke Frau liegt.

Für Luther Younger aus Rochester im US-Bundestaat New York geht Liebe durch die Beine. Der US-Veteran ist 98 Jahre alt und seit mehr als 50 Jahren glücklich verheiratet. So erzählt er es den Journalisten, die ihn immer wieder befragen. Younger hat nämlich eine rührende Geschichte zu erzählen.

Seit Wochen geht der US-Veteran jeden Tag mindestens zehn Kilometer zu Fuß. Unterwegs macht er manchmal Liegestütze, manchmal joggt er. Sein Ziel ist das Krankenhaus, in dem seine Frau Waverlee liegt. Sie leidet seit 2009 an einem Hirntumor – inzwischen ist sie gelähmt. Dazu kam nun auch noch eine Lungenentzündung.  

Luther sagt: "Ohne sie hätte ich das alles nie geschafft"

"Sie hat mir mit meinen Kindern geholfen, obwohl sie nicht von ihr waren. ... Ohne sie hätte ich das alles nie geschafft", sagt der US-Veteran in einem Video von "CBS News". Seine Frau so zu sehen, könne er nur schwer ertragen. Um den Kopf frei zu bekommen, laufe er jeden Tag ins Krankenhaus.

"Mein Vater ist immer ins Krankenhaus gelaufen. Er sagt, er macht das, um am Leben zu bleiben", sagt seine Tochter Lutheta dem Nachrichtendienst "Spectrum News Rochester". "Ich kann ihn fahren. Aber er will nicht auf mich warten; er ist ungeduldig." Auch bei Wind und Regen gehe der US-Veteran vor die Tür. Jeden Tag – seit mehr als einem Monat. Nur manchmal ließe er sich unterwegs von einem Autofahrer mitnehmen.

Nun bekommt Luther Younger eventuell eine Pause: Tochter Lutheta Younger hat am Montag auf der Spendenseite der Familie geschrieben, dass seine Ehefrau am Dienstag aus dem Krankenhaus entlassen werden soll. Sie wird dann Zuhause gepflegt.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal