• Home
  • Panorama
  • Menschen
  • Immendingen: 25-Meter-Parklücke ist für Betrunkenen zu klein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBayern holt wohl spanisches Top-TalentSymbolbild für einen TextNeues Virus in China ausgebrochenSymbolbild für einen TextBassist von Kultband ist totSymbolbild für einen TextPutins Freund aus Hollywood im Donbass?Symbolbild für einen TextTrump wettert: "Eine Bananenrepublik"Symbolbild für einen TextWal in Fluss verirrt: Rettung erfolgreichSymbolbild für einen TextFaeser bereut Sektglas-SzeneSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextBecker-Tochter posiert im BadeanzugSymbolbild für einen TextSintflutartiger Regen in Südkorea – ToteSymbolbild für einen TextSchwerer Unfall: A7 voll gesperrtSymbolbild für einen Watson TeaserProSieben-Kandidatin scheitert tragischSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Riesenparklücke ist für betrunkenen Fahrer zu klein

Von afp
Aktualisiert am 09.12.2018Lesedauer: 1 Min.
Ein Auto parkt ein: Bei seinen misslungenen Versuchen verursachte der Fahrer einen Schaden im Wert von 2.000 Euro. (Symbolbild)
Ein Auto parkt ein: Bei seinen misslungenen Versuchen verursachte der Fahrer einen Schaden im Wert von 2.000 Euro. (Symbolbild) (Quelle: Enters/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

25 Meter sollten eigentlich reichen, um einen Pkw abzustellen. Einen Autofahrer in Baden-Württemberg stellte das Einparken allerdings trotzdem vor Schwierigkeiten.

Um seinen Pkw in einer etwa 25 Meter langen Parklücke abzustellen, hat ein betrunkener Autofahrer in Baden-Württemberg rund sechs Anläufe benötigt. Bei seinen Einparkversuchen an einer Straße in Immendingen schob der 50-Jährige zu allem Überfluss auch noch eine geparktes Auto einen Meter nach vorne, wie die Polizei Tuttlingen mitteilte. Dabei richtete er rund .2000 Euro Blechschaden an.

Ohne sich um den beschädigten Wagen zu kümmern, ging der Autofahrer den Angaben zufolge in seine Wohnung und legte sich schlafen. Ein Zeuge verständigte allerdings die Polizei.


Die Beamten nahmen einen Alkoholtest bei dem Autofahrer vor, dessen Ergebnis seine Einparkschwierigkeiten erklärte: Der 50-Jährige hatte einen Wert von mehr als 3,3 Promille.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Frau stürzt aus Achterbahn: Polizei sucht nach Ursache
PolizeiTuttlingen
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website