Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Brasilien: Seltene Aufnahmen im Amazonas zeigen isoliertes indigenes Volk

Von der Außenwelt isoliert  

Seltene Aufnahmen zeigen indigenes Volk im Amazonas

23.07.2019, 15:44 Uhr | AFP

 (Quelle: Reuters)
Von Abholzung bedroht: Aufnahmen zeigen isolierten Amazonas-Stamm

Aufnahmen mit Seltenheitswert: Im brasilianischen Amazonas-Gebiet wurden Mitglieder des isolierten Awa-Stammes gefilmt. Ihr Lebensraum wird derzeit durch Abholzung im großen Stil bedroht. (Quelle: t-online.de)

Folgen der Abholzung: Der isolierte Stamm der Awa verliert im brasilianischen Regenwald seinen Lebensraum. (Quelle: t-online.de)


Aus nächster Nähe ist ein indigenes Volk im brasilianischen Amazonasgebiet gefilmt worden. Derartige Aufnahmen sind selten. Der Stamm lebt isoliert von der Außenwelt.

Eine Organisation zum Schutz indigener Völker hat seltene Filmaufnahmen eines bislang von der Außenwelt isoliert lebenden brasilianischen Stamms im Amazonasgebiet veröffentlicht. Die Veröffentlichung sei ein Hilferuf: Die Ureinwohner des Awá-Stammes würden häufig von Holzarbeitern angegriffen, vertrieben oder getötet, erklärte Stephen Corry, der Vorsitzende von Survival International, am Montag. "Nur ein Aufschrei der Öffentlichkeit kann einen Genozid noch verhindern", fügte er hinzu.

Corry warf dem brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro vor, die Holzarbeiter in ihrem Tun zu ermutigen. "Präsident Bolsonaro und seine Freunde in der Holzindustrie wollen nichts lieber, als dass diejenigen, die noch überleben, eliminiert werden", sagte er.

Männer rennen ins Unterholz davon

Die einminütige Aufnahme stammt laut Survival International vom August 2018 und zeigt Mitglieder des Awá-Stamms im nordöstlichen Bundesstaat Maranhao. Auf der Aufnahme ist ein junger Mann mit einer Machete in der Hand zu sehen. Als er wahrnimmt, dass er heimlich gefilmt wird, rennen er und andere Stammesmitglieder mit Speeren ins Unterholz davon.

Das Video wurde nach Angaben von Survival International von einem Mitglied des benachbarten indigenen Stamms der Guajajara aufgenommen. Der Stamm hat eine Vereinigung mit dem Namen "Wächter des Amazonas" gegründet, die isolierte indigene Völker vor der illegalen Rodung des Regenwaldes schützen will.

Bergbau in Schutzgebieten verboten

Seit seinem Amtsantritt im Januar 2019 wird dem brasilianischen Präsidenten Bolsonaro vorgeworfen, Raubbau im Amazonas-Regenwald zu dulden und den Ureinwohnern zu schaden. Der Staatschef wolle sich bei Holzfällern, Bergleuten und Bauern, die ihn gewählt hätten, erkenntlich zeigen.
 

 
Die brasilianische Verfassung sieht ein Schutzgebiet für indigene Völker vor. Dort darf nur traditionelle Landwirtschaft betrieben werden, Bergbau ist verboten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal