Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Kazimierz Albin: Überlebender des ersten Auschwitz-Konvois gestorben

Kazimierz Albin  

Letzter Überlebender des ersten Auschwitz-Konvois gestorben

23.07.2019, 20:28 Uhr | AFP

Kazimierz Albin: Überlebender des ersten Auschwitz-Konvois gestorben. Kazimierz Albin (Quelle: dpa/Jacek Bednarczyk/epa)

Kazimierz Albin: Der polnische Auschwitz-Überlebende ist im Alter von 96 Jahren in Warschau gestorben. (Quelle: Jacek Bednarczyk/epa/dpa)

Bis zu seiner Flucht 1943 war Kazimierz Albin im NS-Konzentrationslager Auschwitz gefangen. Anschließend ging er in den Widerstand. Nun ist der Autor mit 96 Jahren verstorben.

Einer der ersten Häftlinge des NS-Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz ist tot. Kazimierz Albin sei in der Nacht auf Dienstag im Alter von 96 Jahren gestorben, teilte das Auschwitz-Museum mit. Albin war der letzte Überlebende des ersten Konvois mit polnischen Häftlingen, die im Juni 1940 nach Auschwitz deportiert worden waren.

"Mit großem Bedauern haben wir vom Tod Kazimierz Albins erfahren, dem letzten Überlebenden des ersten Konvois mit Polen ins deutsche Lager Auschwitz", teilte das Museum im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Der im Jahr 1922 geborene Albin war auf der Flucht aus dem von Deutschland besetzten Polen im Januar 1940 in der Slowakei von deutschen Soldaten verhaftet worden.

Albin war in Ausschwitz als Koch tätig

Am 14. Juni wurde er nach Auschwitz deportiert. Die Häftlinge wurden mit den Nummern 31 bis 758 tätowiert. Albin erhielt die Nummer 118. Er war einer von 140.000 bis 150.000 nichtjüdischen polnischen Häftlingen in Auschwitz, von denen nach Schätzungen des Museums die Hälfte ermordet wurde. Albin überlebte dank seiner Deutschkenntnisse und arbeitete in Auschwitz als Koch.

Im Februar 1943 gelang Albin gemeinsam mit anderen polnischen Gefangenen die Flucht. Er schloss sich dem Widerstand an. Seine Mutter und seine Schwester wurden jedoch nach Auschwitz deportiert.

Nach dem Krieg wurde Albin Ingenieur. Er war Mitglied des internationalen Auschwitz-Rats, einem Beratungsgremium für die polnische Regierung.

Auschwitz-Birkenau war im Zweiten Weltkrieg im damals von Hitler-Deutschland besetzten Polen das größte Vernichtungslager der Nazis. Etwa 1,1 Millionen Menschen wurden dort ermordet, die meisten waren Juden. Auch 25.000 Sinti und Roma sowie 20.000 sowjetische Soldaten wurden dort ermordet. Die Rote Armee befreite das Lager am 27. Januar 1945.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal