Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaMenschen

Italien: "Frauenmord"-Shirt löst große Empörung aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextInnenstadt von Paris ohne StromSymbolbild für einen TextRKI: Das sind die Corona-ZahlenSymbolbild für einen TextBaerbock geht auf Österreich losSymbolbild für einen TextBiomarktkette meldet Insolvenz anSymbolbild für einen TextZwei Wollny-Töchter sind schwangerSymbolbild für einen TextGroßkontrolle gegen GlühweintrinkerSymbolbild für einen TextÄltester Profi der Welt hat neuen VereinSymbolbild für einen TextCarmen Nebel: Malheur am ZDF-TelefonSymbolbild für einen TextSchlagerstars müssen Tour absagenSymbolbild für einen TextSchuhhändler schließt viele FilialenSymbolbild für einen TextKlimaaktivisten: Notfall-Patient in GefahrSymbolbild für einen Watson TeaserEvelyn Burdecki: Flirt mit Schlagerstar?Symbolbild für einen TextWinterzauber im Land der Elfen - jetzt spielen!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Frauenmord"-Shirt löst in Italien große Empörung aus

Von dpa
26.10.2019Lesedauer: 1 Min.
Carrefour: Die Supermarktkette erntete scharfe Kritik für ein T-Shirt. (Symbolbild)
Carrefour: Die Supermarktkette erntete scharfe Kritik für ein T-Shirt. (Symbolbild) (Quelle: Belga/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Frau wird von einem Mann in den Abgrund geschubst. Dieses Bild ist auf einem T-Shirt einer Supermarktkette zu sehen. Offenbar war die Kleidung versehentlich in den Verkauf in Rom geraten.

Mit einem frauenfeindlichen T-Shirt hat eine Supermarktkette in Italien Empörung ausgelöst. Auf dem Shirt ist eine Frau neben einem Mann abgebildet, die auf ihn einredet. "Problem" steht darunter. Daneben steht ein Bild, in dem der Mann die Frau in einen Abgrund schubst, "solved" (Problem gelöst), heißt es darunter.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Supermarktkette Carrefour entschuldigte sich und teilte mit, dass aus Versehen zwei T-Shirts in einen einzigen Laden in Rom gelangt seien. Wie das geschehen konnte, werde überprüft. Sie seien sofort zurückgezogen worden, zitierten italienische Nachrichtenagenturen eine Mitteilung des Unternehmens. Jedoch war der Sturm der Entrüstung groß – zumal Gewalt gegen Frauen und Frauenmorde in Italien ein großes Problem sind.


"In einem Land, in dem alle 72 Stunden eine Frau getötet wird, verkauft man sowas bei Carrefour in Rom. Ohne Worte! Schande", schrieb das Frauenschutzzentrum Casa internazionale delle Donne auf Facebook. "Es ist sehr schlimm, wenn ein Unternehmen Shirts produziert, die zum Frauenmord anstacheln. Es ist noch schlimmer, wenn Carrefour in Italien sie vertreibt", schrieb die sozialdemokratische Senatorin Valeria Fedeli auf Twitter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Dreijährige stirbt an Bahnübergang in Hessen
  • Marianne Max
Von Marianne Max, Lara Schlick
ItalienRom
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website