Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaMenschen

Berlin: Einziger Tesla-Taxifahrer gibt auf – das sind seine Gründe


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoRussische Oligarchenjacht gesichtetSymbolbild für einen TextTanja Szewczenko überrascht mit BikinibildSymbolbild für einen TextEx-Biathlet nimmt sich das LebenSymbolbild für einen TextOpel ruft Corsa-Modelle zurückSymbolbild für einen TextStreit um Grab von Helmut KohlSymbolbild für ein VideoPython spuckt Ziege aus
2. Liga: Verlässt Bielefeld Platz 18?
Symbolbild für einen TextNach 45 Jahren: SWR streicht TV-ShowSymbolbild für einen TextHacker stehlen halbe Milliarde DollarSymbolbild für einen TextEurofighter rollt über BundesstraßeSymbolbild für einen TextAttentäter bekam Gage für ARD-DokuSymbolbild für einen Watson TeaserAmira Pocher hält sich für "Unmenschen"Symbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Berlins einziger Tesla-Taxifahrer gibt auf

Von dpa
Aktualisiert am 25.11.2019Lesedauer: 1 Min.
Peinliche Panne: Bei der Vorstellung eines neuen Pick-up-Trucks hat sich Tesla zuletzt blamiert. (Quelle: Reuters)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Stromkosten für Elektroautos sind angestiegen und die Ladesäulen meist besetzt, klagt Berlins einziger Taxifahrer mit E-Fahrzeug. Deshalb steigt er jetzt um.

Martin Doll fährt nach eigenen Angaben Berlins einziges Elektro-Taxi, doch jetzt ist für ihn damit Schluss. Er klagt über zu wenig Ladesäulen und einen gestiegenen Strompreis. Deshalb rechne sich die Tesla-Taxe nicht mehr für ihn, sagte er der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte damit Berichte von "Bild" und "B.Z.".

"Die vielen Carsharer parken die öffentlichen Ladesäulen zu", beklagte Doll. Vor kurzem erhöhten sich dann auch noch die Ladekosten an öffentlichen Ladepunkten. Deshalb kam der 57-Jährige zu dem Schluss: "Das E-Auto lohnt sich nicht mehr."

Doll steigt auf Hybridauto um

In diesem Jahr sei er der einzige Taxifahrer von mehr als 8.000 auf den Berliner Straßen gewesen, der mit einem reinen Elektroauto unterwegs sei, berichtete Doll. Das Auto habe er sich 2016 gemietet, weil es günstiger war als Autos mit Hybridantrieb. 2018 sei noch ein zweites Tesla-Fahrzeug in Berlin unterwegs gewesen.


Für seinen Beruf sei er auf freie Ladeplätze angewiesen. "Wenn die Batterie alle ist, können private Nutzer zur Not noch in ein Taxi steigen", sagte Doll. Zahlen des Senats vom August zufolge sind in Berlin 415 Ladeeinrichtungen mit knapp 800 Ladepunkten verfügbar.

Ans Aufhören denkt Doll deswegen nicht: Er will seine Taxi-Karriere in einem Auto mit Hybridantrieb fortsetzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Kleinkind kippt mit Stuhl im Restaurant um und stirbt
  • Anna Aridzanjan
Von Anna Aridzanjan
Deutsche Presse-AgenturElektroautoStrompreis
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website