Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Polen: Neugeborenes kommt mit 3,2 Promille zur Welt – und stirbt

Notgeburt in Polen  

Neugeborenes kommt mit 3,2 Promille zur Welt und stirbt

21.01.2020, 16:49 Uhr | t-online.de, sth

Polen: Neugeborenes kommt mit 3,2 Promille zur Welt – und stirbt. Rettungswagen im Einsatz: Im polnischen Nowy Dwór Mazowiecki ist ein Neugeborenes gestorben. (Symbolbild) (Quelle: Getty Images/ JimmyR)

Rettungswagen im Einsatz: Im polnischen Nowy Dwór Mazowiecki ist ein Neugeborenes gestorben. (Symbolbild) (Quelle: JimmyR/Getty Images)

Eine Mutter hat in Polen stark alkoholisiert ihr Neugeborenes zur Welt gebracht. Sie war offenbar so betrunken, dass sie eine Frühgeburt hatte. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Einen Abend vor Weihnachten: In der polnischen Stadt Nowy Dwór Mazowiecki liefert der Rettungsdienst eine schwangere Frau ein. Sie ist stark alkoholisiert, der Bluttest zeigt 3,2 Promille an. Die Ärzte müssen das Kind sofort entbinden. Doch es hat kaum eine Chance.

Polnische Medien berichten, dass der Alkoholpegel des Kindes nach der Geburt so hoch war wie der seiner Mutter. Außerdem kam es etwa zehn Wochen zu früh auf die Welt. Zudem habe es genetische Defekte davongetragen, sagten die Ärzte.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Den Berichten zufolge wurde das Kind anschließend in Warschau medizinisch versorgt. Doch nach drei Wochen starb es. Nun hat sich die örtliche Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Die 44 Jahre alte Mutter musste sich den Fragen der Behörden stellen. Die Frau habe sich bereits schuldig bekannt, berichtete die Nachrichtenseite "Metro" am Freitag. Die Frau habe ihr Verhalten jedoch nicht genauer erklärt. Im Falle einer Verurteilung droht ihr eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal