HomePanoramaTiere

Frankreich: Verirrter Belugawal ist trotz Rettungsaktion gestorben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLuxusjacht von Oligarchen versteigertSymbolbild für einen TextBericht: Sniper "Wali" in der UkraineSymbolbild für einen TextExplosion in Halle: Ursache unklarSymbolbild für einen TextNL: Bundesliga-Stars steigen abSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": DSDS-Star dabei?Symbolbild für einen TextTransferpanne um Bayern-LeihgabeSymbolbild für einen TextFußball-Nationaltrainer suspendiertSymbolbild für einen TextKlitschko-Ex über Trennung von TochterSymbolbild für einen TextFußball-Star beendet seine KarriereSymbolbild für einen TextGwyneth Paltrow teilt Nacktfoto zum 50.Symbolbild für einen TextFrau angefahren und mitgeschliffenSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan von Queen zurechtgewiesenSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Belugawal aus der Seine ist tot

Von t-online, afp
Aktualisiert am 10.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Aufnahmen zeigen die Rettungsaktion des in der Seine gestrandeten Belugawals: Nun ist das Tier gestorben. (Quelle: Glomex)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zahlreiche Menschen haben die Rettungsaktion gespannt verfolgt, nun gibt es schlechte Neuigkeiten: Der verirrte Belugawal ist in Frankreich gestorben.

Ein Belugawal, der sich in die französische Seine verirrt hatte, ist tot. Das teilte die Präfektur des zuständigen Départements in der Normandie auf Twitter mit. Damit hat eine groß angelegte Aktion zur Rettung des Tieres eine traurige Wendung genommen.

Noch in der Nacht zum Mittwoch war der vier Meter lange und etwa 800 Kilogramm schwere Meeressäuger mit einem Netz und einem Kran aus einer Schleuse in Nordfrankreich gehoben worden. Er sollte in einem Kühllastwagen transportiert und später im Ärmelkanal ausgesetzt werden.

Bereits während der Rettungsaktion war nicht ausgeschlossen worden, dass der Wal die Rettungsaktion nicht überleben würde. Den Tierärzten zufolge waren seine Überlebenschancen schlecht, wie die Präfektur zuvor gewarnt hatte. Der männliche Wal sei "sehr untergewichtig" und habe "ein paar Wunden", sagte die stellvertretende Präfektin Isabelle Dorliat-Pouzet. Die an der Rettungsaktion beteiligte Expertin Isabelle Brasseur vom Zoo Marineland in Südfrankreich hatte gesagt, der Wal könne noch während des Transports oder an seinem Ziel in Ouistreham verenden.

Lebt normalerweise in arktischen Gewässern

Der Belugawal war am Dienstag vergangener Woche erstmals in der Seine gesichtet worden und saß seit Freitag in einer Schleuse in Saint-Pierre-La-Garenne rund 70 Kilometer vor Paris fest – 130 Kilometer von der Seine-Mündung am Ärmelkanal entfernt. In dem warmen Süßwasser hätte das Tier Experten zufolge nicht lange überleben können. Normalerweise leben Belugawale in arktischen Gewässern vor den Küsten Russlands, Alaskas und Kanadas.

In den vergangenen Tagen waren mehrere Versuche, das geschwächte Tier zu füttern, erfolglos geblieben. Tierschützer entwickelten daher die Idee, den Meeressäuger aus dem Fluss zu ziehen und in ein Meerwasserbecken zu transportieren, um ihn aufzupäppeln und dann im Meer freizulassen. Das Interesse an der Rettungsaktion und die Spendenbereitschaft in Frankreich waren riesig.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • twitter.com: Profil "Préfet du Calvados"
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen AFP und dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Anwohner findet junge Königspython vor Haus in Mainz
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website