Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaTiere

Supermarkt in Simmern wegen Spinnen-Kokon geschlossen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFifa ermittelt gegen den DFBSymbolbild für einen TextVaterschaftsurlaub soll 2024 kommenSymbolbild für einen TextDeutsches WM-Spiel knackt TV-MarkeSymbolbild für einen TextEhemaliges Pionierlager versteigertSymbolbild für einen TextVulkan auf Hawaii ausgebrochenSymbolbild für einen TextDFB-Stars hatten Ärger mit SecuritySymbolbild für einen TextUngeplante Landung: Airbus lässt Sprit abSymbolbild für einen TextTödliche OP: "Dr. Po" muss zahlenSymbolbild für einen TextGefahr: Firma ruft Heizlüfter zurückSymbolbild für einen TextStar von Fotoshooting "angewidert"Symbolbild für einen TextUnfallfahrer betrinkt sich an TankstelleSymbolbild für einen Watson TeaserPrinz Harry: Ex-Affäre enthüllt DetailsSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Aufregung um Spinnen-Kokon

Von dpa
16.03.2017Lesedauer: 1 Min.
Glück gehabt: Die gefundenen Spinnen-Eier gehörten nicht zur gefährlichen Art der Bananenspinne.
Glück gehabt: Die gefundenen Spinnen-Eier gehörten nicht zur gefährlichen Art der Bananenspinne. (Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ekelattacke beim Einkaufen: Eine Kundin hatte in einem Supermarkt in Simmern in Rheinland-Pfalz auf Bananen mehrere Spinnen-Kokons entdeckt. Die Polizei schloss daraufhin aus Sicherheitsgründen das Geschäft.

Es sei erst nicht klar gewesen, ob es sich um Kokons der gefährlichen brasilianischen Wanderspinne handelt, sagte der Einsatzleiter der Polizei. Wanderspinnen gelten als aggressiv und sehr giftig. Immer wieder werden einzelne Tiere unbeabsichtigt in Bananenkisten nach Europa eingeführt.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Eier auf den Boden gefallen

"Die Lage war zunächst nicht einzuschätzen, zumal auch Eier auf den Boden gefallen waren. Wir mussten jedes Risiko ausschließen." Ein Experte aus dem Landauer Zoo untersuchte die Kokons. Ihm zufolge waren sie von einer einheimischen Art. Der Supermarkt konnte nach knapp zwei Stunden wieder geöffnet werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Schon mehr als 160 Wolfsrudel in Deutschland
Von Tobias Eßer
PolizeiSupermarkt
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website