Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Über 50.000 Jahre alt: Komplette Wolfs-Mumie ausgegraben

Über 50.000 Jahre alt  

Komplette Wolfs-Mumie in Kanada ausgegraben

18.09.2018, 12:41 Uhr | lw, t-online.de

Über 50.000 Jahre alt: Komplette Wolfs-Mumie ausgegraben. Das mumifizierte Wolfsjunge: Das Tier hat offenbar in der Eiszeit gelebt. (Quelle: Twitter-Profil der Regierung von Yukon)

Das mumifizierte Wolfsjunge: Das Tier hat offenbar in der Eiszeit gelebt. (Quelle: Twitter-Profil der Regierung von Yukon)

Außergewöhnliche Entdeckung in Kanada: Bei einer Grabung sind zwei Spezies aus der Eiszeit gefunden worden. Bei einem der Körper handelt es sich um die weltweit erste Mumie eines Eiszeit-Wolfes.

In Kanada haben Goldgräber in der der Region Klondike die Mumien eines Wolfes und eines Karibu-Kalbes entdeckt. Nach Angaben der Regierung von Yukon stammen die mumifizierten Körper aus der Eiszeit und seien über 50.000 Jahre alt.

Vom Karibu fanden die Forscher Kopf, Torso und zwei vordere Gliedmaße. Der Wolfskörper wurde hingegen in seiner Gesamtheit geborgen. Die Wissenschaftler vermuten, dass es sich bei dem Wolf um ein Junges handelt, das bereits mit acht Wochen gestorben ist. Der Fund ist der erste mumifizierte Eiszweitwolf weltweit. Beide Tiere sollen unter anderem mit Wollhaar-Mammuts zusammengelebt haben.

Paläontologin Elsa Panciroli von der Universität von Edinburgh sagte gegenüber dem Guardian: "Eiszeitliche Wolfsknochen sind relativ häufig im Yukon, aber ein Tier mit Haut und Fell zu konservieren, ist einfach außergewöhnlich – man will es am liebsten streicheln." Der Fund sei ein "eindrucksvoller Einblick in die Welt der Eiszeit", so die Forscherin.

Wolfs-Mumie ähnelt Welpen von heute

Der Paläontologe Grant Zazula, der mit der Regierung des Yukon zusammenarbeitet, ist im Gespräch mit der "Canadian Press" ebenfalls begeistert von der Entdeckung: "Es ist wunderschön: das Fell, die niedlichen kleinen Pfoten".

Ein Experte der University of Oxford sagte beim Guardian, die Überreste seien "sehr bewegend", weil sie "eine fast persönliche Verbindung mit Tieren herstellen, die Zehntausende von Jahren alt sind und viel jünger aussehen."

Der Fund ermögliche es der Provinz Yukon, die Wolfspopulation in der Region besser zu erforschen. Die Paläontologin Panciroli gehe "Quartz" zufolge davon aus, alte DNA aus der Wolfs-Mumie könne für Durchbrüche in der Untersuchung moderner Wölfe sorgen.  

Wegen ihrer Bedeutsamkeit werden beide Mumien im Canadian Conservation Institute aufbewahrt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs Max für 549,95 €* im Tarif MagentaMobil M
zum Angebot von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018