Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Ursache unklar: Fischsterben in Ostfriesland gibt Rätsel auf

Ursache unbekannt  

Fischsterben in Ostfriesland gibt Rätsel auf

09.10.2019, 19:26 Uhr | dpa

Ursache unklar: Fischsterben in Ostfriesland gibt Rätsel auf . Marschland im Landkreis Wittmund, Ostfriesland: Illegal abgelassenes Gift könnte der Grund für das Fischsterben in der Region sein.  (Quelle: imago images/Jochen Tack)

Marschland im Landkreis Wittmund, Ostfriesland: Illegal abgelassenes Gift könnte der Grund für das Fischsterben in der Region sein. (Quelle: Jochen Tack/imago images)

Hunderte Kilo toter Fische und niemand weiß warum – trotz Laboruntersuchungen können sich die Behörden in Wittmund das Fischsterben nicht erklären. Einen Verdacht gibt es jedoch.

Nach einem Fischsterben in zwei ostfriesischen Gewässern haben Helfer rund 7,5 Zentner - umgerechnet etwa 375 Kilogramm - tote Fische geborgen. Die Behörden nahmen Wasserproben, die jetzt im Labor auf Nähr- und Giftstoffe untersucht werden. Trotz intensiver Suche sei die Ursache für das Fischsterben nicht gefunden, teilte der Landkreis Wittmund am Mittwoch mit. Vermutlich seien illegal giftige Stoffe eingeleitet worden.
 

 
Die betroffenen Bereiche liegen an den Gewässern Stuhllede und Falster Tief zwischen Esens und Dunum. Auf der gesamten Strecke waren hauptsächlich große Fische wie Schleie, Hechte, Brassen und Karpfen verendet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal